ZEHN.MINUTEN

Ein Thema – kurz und knapp zusammengefasst. ZEHN.MINUTEN gibt in eben dieser Zeit einen Einblick in unterschiedliche zukunftsrelevante Themen, die gerade in der ZIRP diskutiert und bearbeitet werden. Diskussionsergebnisse von Veranstaltungen und Workshops werden so aufbereitet, dass der Leser in aller Kürze das Wesentliche zum jeweiligen Thema erfährt.

Die ZEHN.MINUTEN sind ausschließlich digital verfügbar. Sie werden in unregelmäßigen Abständen im PDF-Format auch per E-Mail verschickt – schnell und komfortabel.

Abonnieren Sie die ZEHN.MINUTEN Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! per Email.


 

Rheinland-Pfalz ist ein Land der digitalen Möglichkeiten – dies wurde beim Zukunftsforum „rlp_vernetzt“ deutlich, zu dem die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e. V. am 21. September 2015 in die Coface Arena Mainz eingeladen hatte. Neben Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Wirtschaftsministerin Eveline Lemke und sechs Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft brachten Vorträge von Niek Jan van Damme, Vorstandsmitglied der Telekom AG und Sprecher der Geschäftsführung der Telekom Deutschland GmbH, und Christoph Keese, Executive Vice President der Axel Springer SE und Autor von „Silicon Valley“, interessante und neue Einblicke.

Publikation als PDF zum Download

Ländliche Regionen stehen vor großen Herausforderungen: Immer mehr junge Menschen ziehen weg und die Bevölkerung wird weniger und älter. Der ländliche Raum kann jedoch auch eine Revitalisierung erleben, denn die Digitalisierung ermöglicht neue Lösungen und Dienstleistungen. Ihnen widmete sich die Veranstaltung ZIRPzoom am 16. Juni 2015. Impulse kamen von Prof. Dr. Peter Liggesmeyer vom Fraunhofer Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) und Thorsten Klein von der inexio Informationstechnologie und Telekommunikation KGaA. Gemeinsam mit interessierten Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutierte Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Herausforderungen und Möglichkeiten des ländlichen Raums.

Publikation als PDF zum Download

Jeder produziert im Laufe seines Lebens große Mengen an Daten. Über Nutzerprofile bedienen wir uns an Angeboten im Internet, Unternehmen setzen intensiv auf IT-Lösungen in Produktion und Dienstleistungen. Jede digitale Bewegung, jeder Mausklick, vergrößert die Datenwolke: Es entsteht Big Data. Doch wie diese Datenwolke nutzen? Smart Data: Die intelligente Auswertung von Daten wird zunehmend eine wirtschaftlich maßgebende Fähigkeit. Dabei spielt Datenschutz eine zentrale Rolle. Zukunftstrends und Lösungsansätze präsentierte die ZIRP bei ihrer Veranstaltung „Big Data – Smart Data: Von der Datenwolke zur konkreten Information“. Diese fand im Rahmen der Aktionswoche „#watch22“ des Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz statt.

Publikation als PDF zum Download

Wie kann der Lebensraum Stadt aussehen und gestaltet werden, in dem sich jede und jeder entfalten kann? Wie können ungenutzte Freiräume künstlerisch belebt werden? Haben künstlerische Interventionen das Potenzial, konstitutiv für die Herausbildung einer urbanen kulturellen Identität zu sein? Diese und weitere Fragen standen im Mittelpunkt der Veranstaltung „Lebensraum Stadt – Raum für Utopie?" im Rahmen der Reihe „Kreative Stadt", zu der die ZIRP am 9. Juni 2015 gemeinsam mit dem Ernst-Bloch-Zentrum der Stadt Ludwigshafen Künstler, Kulturexperten und Sozialwissenschaftler eingeladen hat.

Publikation als PDF zum Download

Was kann Kultur im ländlichen Raum bewegen? Wie kann trotz knapper öffentlicher Kassen eine bunte Kulturlandschaft gedeihen? Auf welche Netzwerke können sich Kulturschaffende stützen, sich welcher Finanzierungsmodelle bedienen? Diese und weitere Fragen diskutierten Experten aus Kultur, Politik und Wissenschaft im Rahmen der Schwerpunktveranstaltung „Kultur“, zu der die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz e.V. im Rahmen ihres Projektes „Wirtschaft im ländlichen Raum“ in das Keramikmuseum Westerwald in Höhr-Grenzhausen eingeladen hatte.

Publikation als PDF zum Download

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok