ZEHN.MINUTEN

Ein Thema – kurz und knapp zusammengefasst. ZEHN.MINUTEN gibt in eben dieser Zeit einen Einblick in unterschiedliche zukunftsrelevante Themen, die gerade in der ZIRP diskutiert und bearbeitet werden. Diskussionsergebnisse von Veranstaltungen und Workshops werden so aufbereitet, dass der Leser in aller Kürze das Wesentliche zum jeweiligen Thema erfährt.

Die ZEHN.MINUTEN sind ausschließlich digital verfügbar. Sie werden in unregelmäßigen Abständen im PDF-Format auch per E-Mail verschickt – schnell und komfortabel.

Abonnieren Sie die ZEHN.MINUTEN Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! per Email.


 

Die wirtschaftliche und politische Krise in der Europäischen Union hat vielerorts die Europabegeisterung gedämpft. In nahezu allen europäischen Ländern formieren sich EU- und europakritische Bewegungen, in Deutschland erlebt eine europaskeptische Partei zweistellig den Einzug in die Parlamente. Diese Grundstimmung nahmen die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V. und die Evangelische Akademie der Pfalz im Themenjahr „Reformation und die eine Welt“ zum Anlass ihrer Veranstaltung „Die europäische Idee: Götterfunken oder Sternenstaub?“ am 5. Oktober 2016 in der Kreissparkasse Kaiserslautern. Wie kann die europäische Idee wieder an Kraft gewinnen? Diese Frage diskutierten Heike Raab, Bevollmächtigte des Landes beim Bund und für Europa, Professor Dr. Fritz Lienhard, Professor für Praktische Theologie an der Universität Heidelberg, und Dr. Robert Schnatz, Vorstandsmitglied der Gebr. Pfeiffer SE. Die Ergebnisse fasst diese Ausgabe der ZEHN.MINUTEN zusammen.

Publikation als PDF zum Download

Zahlreiche Gäste nahmen an der Auftaktveranstaltung des ZIRP-Projektes "Gesellschaft 2030" zum Thema „Familie, Freunde, Follower – Gesellschaft als Netzwerk“ am 20. September 2016 im Hambacher Schloss teil. Vorgestellt wurden die Ergebnisse der großen „Vermächtnisstudie“ von DIE ZEIT, dem Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) und dem Sozialforschungsinstitut infas, an der über 3.000 Menschen aus Deutschland teilnahmen und die beleuchtet, wie es uns heute geht, was wir künftigen Generationen wünschen und was wir erwarten.

Was die Ergebnisse für Rheinland-Pfalz bedeuten, diskutierte Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit Moritz Müller-Wirth, stellvertretender Chefredakteur der ZEIT, und Tim Gemünden, Geschäftsführender Gesellschafter der Bauunternehmung Karl Gemünden GmbH & Co. KG. Die Ergebnisse dieser Veranstaltung haben wir in der 25. Ausgabe ZEHN.MINUTEN zum Thema „In welcher Gesellschaft werden wir leben?“ zusammen gefasst.

Publikation als PDF zum Download

Nanotechnologie ist längst in unserem Alltag angekommen – in Form von antibakteriellen Pflastern, UV-Schutz in Sonnencremes und selbstreinigenden Oberflächen. Über die vielfältigen Möglichkeiten der Anwendung von Nanotechnologie referierten Univ.-Prof. Dr. Michael Maskos, Institutsdirektor des Fraunhofer ICT-IMM in Mainz, und Frank Sievert, Head of Research des globalen Innovationszentrums der Teva GmbH in Ulm, im Rahmen der Veranstaltung „ZIRPzoom: Nano – eine innovative Technologie für Rheinland-Pfalz“ der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V.. Unter Beteiligung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, stv. Vorsitzende der ZIRP, erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer spannende Einblicke in die Nanowelt und ihre Chancen für Rheinland-Pfalz.

Publikation als PDF zum Download

Der 3D-Druck verbindet digitale und analoge Welt und der Übergang vom digitalen Entwurf bis zum Produkt wird kürzer. Der produzierende Mittelstand steht vor der Herausforderung, wie er dieses innovative additive Herstellungsverfahren implementiert. Bei der Veranstaltung "Alles selbst machen – 3D-Druck verändert die Produktion", eine Kooperationsveranstaltung der LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH und der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V., erörterten Experten das große Potenzial des 3D-Drucks und gingen der Frage nach, wie rheinland-pfälzische Unternehmen von einer der wichtigsten technologischen Innovationen der kommenden Jahre profitieren können.

Publikation als PDF zum Download

„Disruptiv“ könnte das Wort des Jahres sein – zumindest wenn es um die Zukunft von Produktion und Dienstleistungen geht. Was ist damit gemeint? Disruptive Innovationen können eine Technologie, ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Geschäftsmodell eines bestehenden Unternehmens vollständig verdrängen.
Wie die Geschäftsmodelle der Zukunft aussehen werden und welche Potenziale, aber auch Risiken, mit ihnen einhergehen, wurde am 12. April 2016 im Rahmen der Veranstaltung „ZIRPzoom: Neue Geschäftsmodelle im Kontext Industrie 4.0“ der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V. bei der Pfalzwerke AG in Ludwigshafen eingehend diskutiert.

Die Ergebnisse fasst diese Ausgabe der Zehn Minuten zusammen.

Publikation als PDF zum Download

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok