ZEHN.MINUTEN

Ein Thema – kurz und knapp zusammengefasst. ZEHN.MINUTEN gibt in eben dieser Zeit einen Einblick in unterschiedliche zukunftsrelevante Themen, die gerade in der ZIRP diskutiert und bearbeitet werden. Diskussionsergebnisse von Veranstaltungen und Workshops werden so aufbereitet, dass der Leser in aller Kürze das Wesentliche zum jeweiligen Thema erfährt.

Die ZEHN.MINUTEN sind ausschließlich digital verfügbar. Sie werden in unregelmäßigen Abständen im PDF-Format auch per E-Mail verschickt – schnell und komfortabel.

Abonnieren Sie die ZEHN.MINUTEN Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! per Email.

Welche Kompetenzen sind in Zeiten von Digitalisierung und Innovationsdruck entscheidend? Wie lassen sich diese Kompetenzen vermitteln? Welche Anforderungen ergeben sich daraus für Bildung und Ausbildung? Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen der Veranstaltungsreihe ZIRPzoom am 4. Dezember 2017 in Wasems Kloster Engelthal diskutiert.

Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft setzten sich gemeinsam mit Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig mit dem Thema „Persönlichkeit und Kompetenzen im 21. Jahrhundert“ auseinander. Impulse zum Thema lieferten Prof. Dr. Nicole Hoffmann, Wissenschaftliche Leiterin des Kompetenzzentrums für Studium und Beruf (KSB) an der Universität Koblenz-Landau, und Michael Fritz, Vorstand der Stiftung Haus der kleinen Forscher in Berlin.

Publikation als PDF zum Download

 

Zwischen Freihandel und Protektionismus: Die Beziehungen zwischen den USA und Deutschland waren Thema bei „ZIRP international: USA zu Gast“. Zu diesem Anlass empfing Ministerpräsidentin Malu Dreyer, stellvertretende Vorsitzende der ZIRP, den ersten Geschäftsführer der Germany Trade & Invest GmbH aus Berlin, Dr. Benno Bunse, sowie die Geschäftsführerin der American Chamber of Commerce in Germany e.V. aus Frankfurt, Eveline Metzen, im Festsaal der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz.

Gemeinsam diskutierten sie über die wirtschaftlichen Entwicklungen der transatlantischen Partner und über mögliche Auswirkungen auf das Exportland Rheinland-Pfalz in Zeiten politischer Unsicherheit. Erstmals mit dabei war der neu gewählte Vorsitzende der ZIRP, Michael Heinz, Mitglied des Vorstands der BASF SE.

Publikation als PDF zum Download

Wie trägt Kultur dazu bei, dass Menschen sich an einem Ort zuhause fühlen und ihn ihre Heimat nennen? Wie können sich Regionen mit kulturellen Schwerpunkten profilieren? Diese Fragen diskutierte SWR-Moderatorin Ariane Binder im Ernst-Bloch-Zentrum mit Kulturverantwortlichen aus Mannheim und Ludwigshafen. 

Im Jubiläumsjahr beider Institutionen hatten ZIRP und Ernst-Bloch-Zentrum gemeinsam zu einem Abend über Region und Identität in Rheinland-Pfalz und speziell in der Metropolregion Rhein-Neckar eingeladen.Die Metropolregion Rhein-Neckar (MRN) zählt zu den wirt­schaftlich attraktivsten Regionen Deutschlands. Auch das kulturelle Angebot ist groß. Das Kulturnetzwerk trägt zum Selbstverständnis als Kulturregion bei; gleichwohl müssen kulturelle Kooperationen aufgrund der Landesgrenzen oftmals auch politische und finanzielle Hürden nehmen.

Publikation als PDF zum Download

Lohnt sich interdisziplinäre Zusammenarbeit in allen Unternehmen und Hochschulen? Wie wirkt sich interdisziplinäre Zusammenarbeit auf das Arbeitsverhalten und die Leistung der Mitarbeiter in Unternehmen aus? Ersetzen Disziplinen übergreifende Studiengänge an Hochschulen fundiertes Fachwissen durch breites Basiswissen?

Diesen und weiteren Fragen widmete sich ZIRPzoom mit der Veranstaltung „Interdisziplinarität: Grenzen überschreiten in Studium und Beruf“ im August 2017. Ministerpräsidentin Malu Dreyer diskutierte gemeinsam mit Dr. Lutz Goertz vom mmb Institut – Gesellschaft für Medien- und Kompetenzforschung mbH und Kirsten Oppenländer, Managing Director bei der Deutsche Bank AG, über die Möglichkeiten und Grenzen der Interdisziplinarität.

Publikation als PDF zum Download

Welchen Beitrag kann die Digitalisierung zu einer erfolgreichen Energiewende in Rheinland-Pfalz leisten? Wie können Unternehmen durch die Bereitstellung von Regelleistung zur Flexibilisierung der Energieversorgung beitragen und davon profitieren? Welche Voraussetzungen befördern das Entstehen innovativer Geschäftsideen im digitalen Energiesystem der Zukunft?

Diese und weitere Fragen wurden im Rahmen der Veranstaltung  „Energie & Digitalisierung – intelligente Systeme für die Zukunft“ am 8. Juni 2017 im Verwaltungsgebäude
von innogy SE und Westnetz GmbH in Saffig behandelt. Mit Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing und Dr. Thomas Griese, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten, diskutierten Robert Spanheimer, Bitcom e.V. Referent für Smart Grids & Smart Home, Eva Wagner und Thomas Lehmann, Westnetz GmbH und innogy SE, über die Fragestellungen und Herausforderungen der Energiewende für Rheinland-Pfalz.

Publikation als PDF zum Download

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok