Was ist das kreative Zukunftspotenzial der fünf Großstädte in Rheinland-Pfalz? Dieser Frage haben wir uns seit 2014 in der Reihe „Kreative Stadt“ gewidmet. Anlässlich des Erscheinens der Abschlussdokumentation „fünf. Kreative Städte in Rheinland-Pfalz“ haben wir die Architektin, Theoretikerin und Schriftstellerin Prof. Dr. Jana Revedin eingeladen, in der "Zukunftsrede 2019" ihre Gedanken über die Zukunft des Städtebaus mit uns zu teilen.

Im Jubiläumsjahr des Bauhauses hat die Autorin des biographischen Romans „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus“ gezeigt, wie viel Zukunft in den baulichen und sozialen Ideen dieser Kunstschule steckt. Sie eröffnete in ihrer Rede einen Blick in die Vergangenheit – und gleichsam auf die Stadt der Zukunft. Denn das Bestreben nach einer grünen, klimabewussten Stadt war bereits Anfang des vergangenen Jahrhunderts Triebfeder der Vertreterinnen und Vertreter des Bauhauses – und ist in Anbetracht gegenwärtiger Klimaschutzdebatten aktueller denn je.

Mit der Zukunftsrede geben wir in durch einen schnellen Nachrichtenfluss geprägten Zeiten der ausführlichen Betrachtung und Analyse Raum. Die zweite Zukunftsrede der ZIRP wurde am 22. August 2019 im Gutenberg Digital Hub in
Mainz gehalten.

Wir freuen uns, Ihnen das gesprochene Wort von Prof. Dr. Jana Revedin in gedruckter Form präsentieren zu können, und wünschen eine anregende Lektüre!

Hier können Sie die Rede als PDF-Dokument herunterladen (218 KB).Beitragsbild Zukunftsrede Jana Revedin Fotocredit ZIRP Sandra Hauer

 © Sandra Hauer/ZIRP

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.