Thema Zukunft der Energie

Der Anerkennungs- und Förderpreis Zukunftsradar 2007 wurde zum Thema Zukunft der Energie ausgeschrieben. Die Preisverleihung fand im Rahmen des 10. Energietages Rheinland-Pfalz statt.

Der Zukunftsradar-Preis wurde an Projekte und Konzepte vergeben, die mit ihrem Engagement zu einer innovativen Energiestrategie in unserem Land beitragen. Im Vordergrund standen die Themen Energieerzeugung, Energienutzung, Energieträger und Energieversorgung. Zur Teilnahme waren Initiativen von Privatpersonen ebenso wie Unternehmen aufgerufen. Insgesamt wurden die Preisträger unter 42 Bewerbern aus allen Teilen des Bundeslandes ausgewählt. Der Preis wurde in den vier Kategorien Unternehmen, Forschung, Bürger und Jugend verliehen.

Zukunftsradarpreis – Zukunft der Energie

Bewerben konnten sich Projekte und Konzepte die innovative Energiestrategien für Rheinland-Pfalz beinhalten. Besonders im Vordergrund standen die Themen Energieerzeugung, Energienutzung, Energieträger und Energieversorgung.

Preisträger 2007

Preisträger in der Kategorie Unternehmen:

1. Preis: "Null-Heizkosten-Haus"
Die LUWOGE Consult GmbH in Ludwigshafen (Tochterunternehmen der BASF) hat ein Wohnhaus unter Einsatz moderner energieeffizienter Gebäudetechnik saniert. Das Haus erwirtschaftet die Heizkosten selbst und ist damit für Mieter und Investoren langfristig interessant.

2. Preis: "Kalte Nahwärme für Neubaugebiete im ländlichen Raum"
Das Konzept der Kalten Nahwärme als Energiequelle für Siedlungen soll in einem Neubaugebiet in Simmern erprobt werden. Die Ingenieurgesellschaft Dr. Siekmann + Partner mbH aus Simmern schlägt vor, durch Nutzung von Abwärme aus Grund- und Oberflächenwasser wird umweltfreundlich Energie gewonnen.

3. Preis: "Kompetenzzentrum Nachhaltigkeit, Sonnenpark St. Alban"
Die Bio-Solar-Haus GmbH betreibt ein Modell-Baugebiet, in dem Interessenten in besonders effizienten Bio-Solar-Häusern probewohnen können, um sich für ein solches Haus zu entscheiden. Das Gebiet ist weitgehend energieautark und hat großen Vorbildcharakter.

Preisträger in der Kategorie Forschung:

1. Preis: Protron
Entwicklung und Bau eines brennstoffzellengetriebenen Fahrzeugs zur Teilnahme am "Shell Eco Marathon 2007," erfolgreiche Teilnahme (Platz 12 von 262). Projekt des Eco-Teams an der FH Trier mit großer Öffentlichkeitswirkung.

2. Preis: Energiespeicherbeton
Entwicklung eines Spezialbetons im Rahmen einer Dissertation des Dipl.-Ing. Jens Dieckmann an der TU Kaiserslautern. Der Beton weist durch die Zugabe von Paraffin eine besonders hohe Wärmespeicherkapazität auf.

3. Preis: Biomasse-Pyrolysereaktor mit FLOX-Feuerung
Von Prof. Dr. Winfried Sehn an der Fachhochschule Bingen entwickeltes Verfahren zur Nutzbarmachung regenerativer, CO2-neutraler Energieträger wie Getreide, Stroh, Klärschlamm oder Trester. Bei der sauerstofffreien Verbrennung bleiben nur wenige Emissionen zurück.

Preisträger in der Kategorie Bürger:

1. Preis: Energiedetektive / Energiehausmeister
Zweiteiliges Projekt des Turnvereins Dienheim zur Verbesserung der Energiebilanz in öffentlichen Gebäuden und Privathaushalten. Kinder werden für Energiesparen sensibilisiert und spüren Verbrauchsfehler auf. Neue Energiehausmeister für öffentliche Gebäude sollen das Nutzerverhalten analysieren und den Energieverbrauch senken.

2. Preis: Nachträgliche Hohlraumdämmung
Schornsteinfegermeister Christian Bogner aus Alsheim bei Alzey entwickelt ein Verfahren zur nachträglichen Dämmung von Hohlräumen in Altbaufassaden. Mittels Sondenbohrungen werden Zugänge zu den Hohlräumen geschaffen, welche mit Dämmschaum gefüllt werden.

3. Preis: Bau- und Energienetzwerk Mittelrhein e.V. (BEN)
Gemeinnütziger Verein, der sich die Förderung energiesparenden Bauens und Sanierens auf die Fahnen geschrieben hat. Im Zentrum steht die Vernetzung von Akteuren, Wissenstransfer, Innovationsförderung, Lotsenfunktion.

Preisträger in der Kategorie Jugend:

1. Preis: Mist, eine wertvolle Rohstoffquelle
Die Schüler Stephan Hertwig und Simon Muss aus dem Westerwald beschäftigen sich mit dem Rohstoff Mist als Energieträger. Resultat: Mist hat einen hohen Brennwert und kann daher als effizientes Brennmaterial eingesetzt werden.

2. Preis: Energiesparfilm für Schüler
Schüler der Klasse 9b (2006/07) der Hauptschule Burgfeldschule in Speyer entwickelten einen Lehrfilm zum Thema Energiesparen. Der Film wird an alle Schulen in Speyer verteilt und soll die Schüler für das Thema sensibilisieren.

3. Preis: Solardampfgenerator
Der Student Manuel Weinheimer aus Jakobsweiler in der Pfalz entwickelte eine mit Sonnenenergie betriebene Dampfmaschine, die in sonnenreichen Regionen für günstige Energienutzung sorgen kann.

Mehr zum Thema hier.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok