Jugend gestaltet Zukunft

Die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz hat 2006 zum zweiten Mal den Anerkennungs und Förderpreis "Zukunftsradar" ausgeschrieben. Bewerben konnten sich Kinder und Jugendliche, die sich in der Schule oder in der Freizeit gemeinsam mit anderen vor allem in den Bereichen Kultur, Umwelt, Sport, Soziales oder Politik engagieren. Die 99 eingegangenen Bewerberprojekte wurden wie im vergangenen Jahr in vier etwa gleichgewichtige Kategorien eingeordnet "Jugend kreativ", "Jugend aktiv", "Jugend sozial" und "Jugend kompetent". Außerdem gab es einen Sonderpreis für Innovation.

Die Preise wurden am 23. März 2007 im Boehringer Ingelheim Center (BIC) verliehen. Bundespräsident Horst Köhler nahm an der Veranstaltung teil und gratulierte den Preisträgern. Prof. Marbod Muff, Mitglied der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim und Vorstandsvorsitzender der ZIRP, Ministerpräsident Beck und die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen überreichten den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Anerkennungs- und Förderpreis der ZIRP.

Preisträger

Preisträger in der Kategorie "Jugend kreativ":
1. Preis: "Blutige Freundschaft"
Musical Neustadter Jugendlicher, in dem es um zwei rivalisierende Gangs geht.
Ziel des Musicals ist die Gewaltprävention.
Ansprechpartner: Frau Alicja Gazda

2. Preis: "Radio 1Ahr"
Lokales Internetradio von Jugendlichen für Jugendliche mit Schwerpunkt auf regionaler Politik, um das Interesse Jugendlicher an der Politik sowie die Motivation zur aktiven Beteiligung im politischen Bereich zu erhöhen.
Ansprechpartner: Herr Michael Meyer

3. Preis: "Limes-Modell"
Schüler der Dualen Oberschule Nastätten fertigten zur Unterstützung der Bewerbung um das Weltkulturerbe ein maßstabsgetreues Modell des geplanten Limes-Parks in Pohl an.
Ansprechpartner: Herr Alfred Menges


Preisträger in der Kategorie "Jugend aktiv":

1. Preis: "JI Urbar goes Bus"
Online-Mitfahrzentrale für Jugendliche aus der Region Urbar zur Kontaktpflege zwischen Jugendlichen und zur Prävention von Alkohol am Steuer.
Ansprechpartner: Herr Joel Walderbach

2. Preis: "Up2Move"
Selbstverwaltete Tanzschule von Jugendlichen für Jugendliche in Höhr- Grenzhausen.
Ansprechpartner: Frau Silja Potthast

3. Preis: "Jugendkalender Hermeskeil"
Von Jugendlichen erstellter Taschenkalender der einen Überblick über Freizeitangeboten für Kinder und Jugendliche in der Region gibt und als Plattform und Artikulationsmöglichkeit von Jugendthemen genutzt werden kann.
Ansprechpartner: Herr Bernd Hermersdorf


Preisträger in der Kategorie "Jugend sozial":

1. Preis: "Behinderte in unserer Gesellschaft"
Schülerprojekt am Gymnasium Oppenheim, bei dem Schüler im Selbstversuch die Lebensbedingungen Behinderter in unserer Gesellschaft erfahren; insbesondere mit Blick auf bauliche Hindernisse in der Stadt und im Schulgebäude.
Ansprechpartner: Frau Helga Lerch

2. Preis: "Jüdischer Friedhof"
Saarburger Jugendliche gestalten den jüdischen Friedhof der Stadt als Denkmal um und setzen so ein Zeichen gegen das Vergessen.
Ansprechpartner: Herr Bernd Bredin

3. Preis: "Musik verbindet Generationen"
Musikschüler aus Montabaur besuchen Senioren und musizieren mit ihnen zusammen. Im Gegenzug treten die Senioren als Zeitzeugen im Geschichtsunterricht auf.
Ansprechpartner: Herr Claus-Peter Beuttenmüller

Preisträger in der Kategorie "Jugend kompetent":

1. Preis: "Coffee Bags"
Recyclingprojekt der Burgfeld Schulmanufaktur Speyer, bei dem modische Taschen aus leeren Kaffeetüten entstehen.
Ansprechpartner: Frau Monika Hoff

2. Preis: "Future-Job-Fun"
Von Jugendlichen aus dem Rhein-Hunsrück-Kreis konzipiertes Berufsorientierungsprojekt für Kinder ab Klasse 5, das in Zusammenarbeit mit örtlichen Schulen umgesetzt wird.
Ansprechpartner: Herr David Liesenfeld

3. Preis: "Region in Kinderhand"
Behinderte und nichtbehinderte Kinder der Region Mittelrhein kreieren gemeinsam regionale Gerichte und geben der lokalen Gastronomie Hinweise, wie sie ihr Angebot attraktiver gestalten können.
Ansprechpartner: Frau Hildegund Lautensack


Sonderpreis des Wirtschaftsministers für das Projekt "Mensch und Innovation":
Schülerinnen aus Kirchheimbolanden beschäftigten sich hierbei in einem lokalen Industriebetrieb mit speziellen Innovationskonzepten der Wirtschaft.
Ansprechpartner: Herr Frank Rey

Mehr zum Thema hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok