Gestaltung des Demographischen Wandels

Die erste Preisverleihung des Zukunftsradar fand am 13. September 2005 in der Sektkellerei Kupferberg in Mainz statt. Aus den genau 80 Bewerbungen hat die Jury zehn Preisträger in vier verschiedenen Kategorien gekürt. Sowohl bereits existierende Aktivitäten als auch innovative Ideen und Konzepte wurden mit dem Zukunftsradar ausgezeichnet. Die Gesamtfördersumme des Preises beträgt 10.000, - Euro.

Preisträger 2005

Aufgrund der über 80 Einsendungen, der hohen Qualität und des breiten Spektrums an Initiativen hat die Jury sich dazu entschieden Preise in den Kategorien "Kommune", "Generationen", "Miteinander der Generationen" und "Arbeitswelt" zu vergeben. In den Kategorien "Miteinander der Generationen" und "Arbeitswelt" wurden Preise doppelt vergeben.

Die Preisträger wurden am 13. September 2005 im Rahmen der Auftaktveranstaltung "Demographischer Wandel – Herausforderung und Chance für das Miteinander der Generationen" in den Räumlichkeiten der Kupferberg Sektkellerei in Mainz geehrt und erhielten ihre Urkunden aus den Händen des ZIRP-Vereinsvorsitzenden Prof. Dr. Marbod Muff.

Preisträger in der Kategorie "Kommune"

1. Preis: "Leben im Dorf – Leben mittendrin"
Eine Initiative der Verbandsgemeinde Wallmerod zur Rettung der alten Ortskerne vor Verödung sowie zur Erhaltung der sozialen Infrastruktur und der Lebensqualität im Ganzen.

2. Preis: "Wohnen für Generationen"
Ein Projekt der Stadt Pirmasens, der Bauhilfe Pirmasens, des Diakoniezentrums und Bachtler, Böhme + Partner zur Aufwertung eines bedrohten Stadtteils sowie zur Schaffung generationenübergreifender Wohnformen im Winzler Viertel.

3. Preis:
"Kinderfreundliches, innovatives und zukunftsorientiertes Dorf Marienthal"
Eine Initiative Marienthals, die im Rahmen der Moderation mit Erwachsenen und der Spielleitplanung mit Kindern und Jugendlichen neue Konzepte für die zukünftige Entwicklung der Gemeinde geschaffen hat.

Preisträger in der Kategorie "Generationen"

1. Preis: "Der Mensch lernt niemals aus"
Ein Konzept für die Bildungsarbeit im vierten Lebensalter der Katholischen Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz für den Einsatz in Einrichtungen der Altenhilfe, in Seniorenheimen und in Begegnungsstätten.

2. Preis: "Gruppe AnStoß"
Eine Initiative Ehrenamtlicher zur Organisation und Schaffung von Freizeit- und Bildungsangeboten für behinderte und nicht-behinderte Senioren und Seniorinnen der Beratungs- und Koordinierungsstelle/AHZ und der Braun´schen Stiftung in Rülzheim.

3. Preis: "Das Maßnahmen-Paket"
Ein umfassendes Gesamtkonzept des Zentrums für wissenschaftliche Weiterbildung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz für die Verbesserung der Lebenssituation Pflegebedürftiger und ihrer Familien. Teil des Maßnahmenpaketes ist auch das Weiterbildungskonzept "Studieren 50+“.

Preisträger in der Kategorie "Miteinander der Generationen"

1. Preis: Generationenprojekt Musical "Tabaluga und Lilli"
Eine Initiative des Alten- und Pflegeheimes Margaretha-Flesch-Haus sowie der Regionalen- und Grundschule Deutschherrenschule zur Förderung des generationenübergreifenden Miteinanders im Rahmen eines Musicals, das nun schon seit drei Jahren Jung und Alt begeistert.

2. Preis: "Das Kartoffelprojekt - Zwetschgenprojekt - Apfelprojekt"
Die Projektserie der Hauptschule Katzenelnbogen und der Mitglieder des Seniorenbeirats hat zum Ziel, im Rahmen des gemeinsamen Anbaus von Agrarprodukten das Miteinander der Generationen zu verbessern, das Naturverständnis der Schülerinnen und Schüler zu stärken und das intergenerationelle Lernen zu fördern.

2. Preis: Projekt "JA" - "Jung und Alt"
Die Initiative der Dualen Oberschule Andernach, des Alten- und Pflegeheims Marienstift, der IBK und des Projekts Jungendarbeit und Schule fördert die Begegnung zwischen den Generationen das Verständnis mittels regelmäßiger Besuche im Altenheim, der Teilnahme am Leben der dortigen Bewohner und mittels Informationen über die Ausbildung zum Altenpfleger.

3. Preis: "Generationennetzwerk Umwelt"
Im Rahmen des Projekts des Naturschutzzentrum Rheinauen Bingen erzählen Senioren Naturgeschichten in Kindergärten mit dem Ziel, nicht nur die Kommunikation zwischen den Generationen zu fördern, sondern auch das Umweltwissen und das Umweltbewusstsein der Kinder zu stärken. Dieses wird gleich bei der gemeinsamen Biotoppflege in die Tat umgesetzt.

Preisträger in der Kategorie "Arbeitswelt"

1. Preis: "Qualifizierung für Unternehmer und Arbeitnehmer zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit
- Bewältigung des demographischen Wandels im Bauhandwerk"
Ein Qualifizierungskonzept der Handwerkskammer Rheinhessen, des Instituts für Technik der Betriebsführung (itb) und des Deutschen Handwerksinstituts (DHI), das sich an Unternehmer und Beschäftigte gleichermaßen mit dem Ziel richtet, das aktive Altern zu fördern um Menschen lange im Erwerbsleben zu halten.

2. Preis: "Gesunderhaltender Betrieb"
Ein über zwei Jahre laufendes Projekt der Rasselstein GmbH in Andernach mit dem Ziel die Gesunderhaltung der Mitarbeiter zu fördern und die Leistungsfähigkeit der Belegschaft auch bei zunehmendem Durchschnittsalter zu erhalten.

3. Preis: "COMMUNICA"
Das Netzwerk von Frauen der Region Koblenz hat sich zum Ziel gesetzt, die berufliche und wirtschaftliche Gleichberechtigung von Frauen durch Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der aktiven Unterstützung von Frauen bei der Berufsplanung zu verbessern.

3. Preis: "Urban plus - Eine Allianz für Wohnen, Umwelt und Beschäftigung"
Eine Initiative von Wohnungsunternehmen, Handwerksbetrieben, der Politik und der Wissenschaft im Rhein-Neckar-Dreieck zur Steigerung der Lebensqualität im urbanen Raum, der Stärkung des Standortes Rhein-Neckar-Dreieck und der Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen.


Mehr zum Thema hier.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok