Mittwoch, 05. Juni 2019, 8:00 Uhr, Zweckverband Industriepark Region Trier

Digitalisierung und Technisierung verkürzen die Halbwertszeit unseres Wissens. In nahezu jedem Beruf werden Kenntnisse über technische Anwendungen erforderlich, Schnittstellen müssen verstanden und bedient werden.

Digitalisierung und Technisierung verkürzen die Halbwertszeit unseres Wissens. In nahezu jedem Beruf werden Kenntnisse über technische Anwendungen erforderlich, Schnittstellen müssen verstanden und bedient werden.

Doch nicht nur technische Kenntnisse und Fähigkeiten sind gefordert, interdisziplinäres Denken und soziale Kompetenzen werden immer wichtiger. Dies stellt Anforderungen an die Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Doch wie sehen die Methoden der Weiterbildung in der Arbeit 4.0 aus? Welche Rolle spielen digitale Angebote des Lernens? Darüber sprechen wir am


Mittwoch, 05. Juni 2019, um 8:00 Uhr,

im Zweckverband Industriepark Region Trier,

Europa-Allee 1,

54343 Föhren.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung bis Montag, 27. Mai per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Programm

8:00 Uhr Begrüßung
 

Impulse

Aaron Braun
Geschäftsführung Weiterbildung des Geschäftsbereichs Aus- und Weiterbildung der Industrie- 
und Handelskammer (IHK) Trier

Theo Scholtes
Leiter Sonderprojekte, ehem. Leiter Personal, Bitburger Braugruppe GmbH

 

Diskussion mit den Impulsgebern und

Stefanie Adam
Geschäftsführerin Operativ, Agentur für Arbeit Trier

9:30 Uhr Schlusswort
Heike Arend
Geschäftsführerin der ZIRP

 

 

Anschließend Möglichkeit zum Austausch bei einem Imbiss
Moderation: Delia Schröder, Institut für Technologie und Arbeit, Kaiserslautern


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok