In der Arbeit 4.0 gewinnen Mitbestimmung und Mitwirkung an Bedeutung. Die hybriden Bedingungen der Digitalisierung erfordern Anpassungen aller Akteure, auch für Crowdworker oder Soloselbständige müssen Lösungen gefunden werden. Dazu kommen Erwartungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an mehr Selbstbestimmung, Entscheidungsspielräume und Zusammenarbeit über Organisationsgrenzen hinaus. Wie können in den Unternehmen soziale Sicherheit und Erhalt des wettbewerbsfähigen Industriestandorts Rheinland-Pfalz gesichert werden?

Dies war die Kernfrage der Veranstaltung „ZIRP um 8: Mitwirkung und Mitbestimmung 4.0 – Solidarisch und souverän“ mit den Impulsgebern Christjan Knudsen, Geschäftsführer Personal Boehringer Ingelheim Deutschland, Marion Hackenthal, Leiterin der Abteilung Frauen/Gleichstellung der IG BCE und Christian Piele, Team Zusammenarbeit und Führung am Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation.

Publikation als PDF zum Download

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.