Künstliche Intelligenz (KI) ist die Schlüsseltechnologie unserer Zeit. Wie wird KI Arbeitswelt und Gesellschaft verändern? Wie beeinflusst KI uns als Individuen? 

Diese Fragen diskutierten die stellvertretende Vorsitzende der ZIRP, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Prof. Dr. Katharina A. Zweig, Professorin an der TU Kaiserslautern und Leiterin des Algorithm Accountability Labs, und Prof. Dr.-Ing. Martin Ruskowski, Forschungsbereichsleiter Innovative Fabriksysteme am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), im Rahmen der Veranstaltung „Intelligente Gesellschaft – KI als Werkzeug“ am 17. August 2018. Dazu gaben „Querdenker“ prägnante Impulse: Richard Haxel, Bito Campus, Dr. Marc Jan Eumann, Landeszentrale für Medien und Kommunikation, und Felix Kirschbacher, Evangelische Akademie der Pfalz.

Mit der Veranstaltung hat die ZIRP ein neues Format eingeführt: 3x3 - drei Diskussionsrunden, drei Themen, drei Podiumsgäste. Die Veranstaltung aus dem Projekt Gesellschaft 2030 war Teil der Tagung und Zukunftsmesse „Erlebnis KI“ in Kaiserslautern.

Hier gelangen Sie direkt zur 46. Ausgabe der ZEHN.MINUTEN (PDF, 1023 KB)

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok