Projektbeschreibung Verkehrsinfrastruktur

Straßen, Schienen, Flüsse – Verkehrswege gelten nicht nur als "Lebensadern der Wirtschaft" und damit als wichtiger Standortfaktor, sondern helfen auch Lebensräume attraktiv zu gestalten. In Zukunft wird jedoch ein reiner Ausbau der Verkehrsinfrastruktur nicht genügen, um den vielfältigen Herausforderungen gerecht zu werden. So gilt es, mit Blick auf den Klimawandel, die Verkehrsinfrastruktur umweltfreundlicher zu gestalten und verkehrsbedingte Emissionen zu reduzieren.
Gleichzeitig wächst – aufgrund zunehmender internationaler Verflechtungen – der Bedarf an Verkehrsleistungen. Beispielsweise ist zu erwarten, dass der Bedarf an Gütertransport und Logistikdienstleistungen künftig enorm steigen wird.

Gerade in ländlichen Räumen stellt der Demographische Wandel ein Risiko für ein breites ÖPNV-Angebot dar und es müssen neue Finanzierungskonzepte entwickelt werden.

Diese Herausforderungen können nur mit innovativen Verkehrskonzepten bewältigt werden, die zukunftsweisend und nachhaltig sind. Aus diesem Grund beschäftigt sich die ZIRP im Rahmen des Themengebietes Verkehrsinfrastruktur mit den folgenden Schwerpunkten:

  • Nachhaltige Mobilität
    Das Konzept der Nachhaltigen Mobilität ist ein umfassendes Konzept, das darauf abzielt, Verkehrskonzepte zu entwickeln, die sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltig sind. Im Fokus dieses Schwerpunktes wird der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) stehen. Im Rahmen des Projektes sollen Ansätze zur zukunftsorientierten, nachhaltigen Gestaltung des ÖPNV in Rheinland-Pfalz erarbeitet werden. Außerdem sollen innovative Verkehrskonzepte für ländliche Räume entwickelt und Best-Practice-Beispiele vorgestellt werden.

 

  • Demographischer Wandel: Auswirkungen auf Verkehrskonzepte in Rheinland-Pfalz?
    Der Demographische Wandel in Rheinland-Pfalz wird weit reichende Auswirkungen auf das Zusammenleben in allen gesellschaftlichen Bereichen haben. Eine tendenziell zurückgehende Bevölkerungszahl und steigende Lebenserwartung werden dabei das Land vor neue Herausforderungen stellen. Auch die Verkehrsinfrastruktur wird sich dabei den regionalspezifischen Auswirkungen anpassen und beispielsweise über altersgerechte Verkehrskonzepte oder Möglichkeiten zur Daseinsvorsorge nachdenken müssen. Ziel der Projektarbeit ist es, herauszukristallisieren, wo genau und in welchen Bereichen – im motorisierten Individualverkehr oder im Öffentlichen Personennahverkehr – tatsächlich Veränderungen eintreffen werden. Unter Berücksichtigung der ökologischen, sozialen und ökonomischen Dimension werden erste Lösungsentwürfe erarbeitet.

 

  • Verkehrssystemmanagement
    Stetig wachsende Mobilität und Motorisierung verursachen ein hohes Verkehrswachstum, was zugleich mit immer größeren Verkehrsproblemen einhergeht. Dabei spielt aber nicht nur eine optimale Anpassung des Kapazitätsmanagements und Verkehrsflusses durch beispielsweise Telematikanwendungen, eine zentrale Rolle, sondern vor allem auch die Verkehrssicherheit. Eine ständig wachsende Anzahl an Fahrzeugen in Rheinland-Pfalz und die Zunahme der Verkehrsdichte, auch gerade im gewerblichen Güterkraftverkehr, bergen dabei vermehrt Gefährdungssituationen. Im Rahmen des Projektes soll deshalb gemeinsam mit Experten über neue Konzepte zur Verbesserung der Verkehrssicherheit zur wirksamen Vorbeugung von Verkehrsunfällen nachgedacht und mögliche neue Strategien definiert werden.

 

  • Güterverkehr und Logistik
    stellt eines der zentralen Zukunftsthemen für die Wirtschaft in Rheinland-Pfalz dar.
    Die Relevanz von Logistik für die Wirtschaft lässt sich dabei bereits aus Ihrer definitorischen Abgrenzung ableiten. Sie befasst sich mit Organisation, Steuerung, Bereitstellung und Optimierung von Prozessen der Güter-, Informations-, Energie-, Geld- und Personenströme entlang der Wertschöpfungskette sowie der Lieferkette und durchzieht damit beinahe alle Wirtschaftsbereiche. Die Frage, wie sich Logistik speziell in den Bereichen Schienenverkehr und auch in der Binnenschifffahrt gestaltet, welche Problemfelder bestehen, bzw. entstehen können, wird in diesem Projektvorhaben gestellt werden. Zukunftsorientierte Konzepte, zur nachhaltigen Stärkung der rheinland-pfälzischen Wirtschaft sollen so formuliert werden und in den Fokus der Betroffenen Unternehmen, wie auch der Entscheidungsträger gelangen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok