Tagebuch aus Israel und Palästina: Energie und Umwelt im Mittelpunkt

Die Stiftung der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V. fördert zum zweiten Mal nach 2014 zwei Studierende mit einer Studienreise nach Israel und Palästina. Im Mittelpunkt der Studienreise vom 31. Oktober bis 12. November 2016 stehen umwelt- und energiepolitische Themen in dieser Region. Organisiert wurde die Reise von der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz. Saskia Schnell und Lucien Mohr studieren am Umweltcampus Birkenfeld der Hochschule Trier. Ihre Eindrücke von der Reise schildern sie in einem Tagebuch, das auf der Homepage der ZIRP unter www.zirp.de verfolgt werden kann.

Über dem ersten Tag der Reise stand das Thema "Wasser" und führte Saskia Schnell und Lucien Mohr nach der Besichtigung einer Meerwasserentsalzungsanlage in Aschkelon in das Kibbutz Hatzerim in Israels Wüste Negev. Dort wurde Mitte der 1960er Jahre die Firma Netafim gegründet, deren Entwicklung und Produktion von Tröpfchenbewässerungsanlagen im Mittelpunkt des Besuches standen.

Weitere Themen der Reise sind der schonende Umgang mit Ressourcen, Solarenergie, erneuerbare Energien und wiederholt die Wasserqualität. Dabei haben die beiden Studierenden noch bis Ende der Woche Gelegenheit, Gespräche zur Umwelt-, Wasser-, Energie- und Klimaschutzpolitik in Israel und Palästina zu führen. Neben Programmpunkten in Ramallah, Jerusalem und Tel Aviv stehen auch Begegnungen und Gespräche zur Landeskunde und den politischen Konflikten in der Region auf dem Programm.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok