Die Digital Transformation Hub GmbH („DT:HUB“) versteht sich als Inkubator und Company Builder und bietet Gründern, Wissenschaftlern, Investoren und Unternehmern ein „Ökosystem“ zur Schaffung digitaler Geschäftsmodelle mit dem Fokus auf Cross Reality (XR), Artificial Intelligence (AI) und Blockchain (BC). Ziel ist es, die Gründerkultur zu stärken und Menschen mit Visionen die Möglichkeit zu bieten, ihre Ideen zu verwirklichen und weiterzuentwickeln.

Ökosystem zur Unterstützung von Gründern

Den Gründungsteams wird innerhalb des Ökosystems zum einen eine hochwertige Infrastruktur auf dem neuesten Stand bereitgestellt, zum anderen können sie eine Vielzahl an unterstützenden Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Neben diversen Coachings und der Unterstützung beim Aufbau eines Netzwerks, werden den Startups eine Reihe von Experten aus den Bereichen Finance, HR, Marketing/Vertrieb und IT-Administration zur Verfügung gestellt. Somit müssen hierfür keine eigenen Ressourcen aufgewendet werden. Die Gründer können sich stattdessen vollkommen auf den Ausbau Ihrer Geschäftsidee konzentrieren.

Bestens vernetzt

Darüber hinaus umfasst des Ökosystem ein enormes Netzwerk an Unternehmern und potenziellen Investoren, das bei der Suche nach passenden Finanzierungslösungen für junge Startups sehr entscheidend sein kann. Durch die zusätzliche Einbindung von Technologieexperten und Softwareentwicklern ist die effiziente Entwicklung von Prototypen und MVP’S (Minimum Viable Product) jederzeit möglich. Ziel ist es, die Kontakte an einem zentralen Ort, dem sogenannten DT:HUB, zu bündeln. „Wir wollen ein Ökosystem von Startups, etablierten Unternehmen, Wissenschaft und Investoren schaffen, welches sich wechselseitig stimuliert, neue Ideen fördert und idealerweise erfolgsversprechende neue Geschäftsmodelle hervorbringt“, so Helge Zurbrüggen, Geschäftsführer der Digital Transformation HUB GmbH.

Das Prinzip

Wie der Hub funktioniert, erläutert Zurbrüggen: „Wer eine passende Idee hat, kann sich damit bei uns melden. Ein passendes Advisory-Team entscheidet dann, ob der Gründer und das Projekt zu uns passen. Wenn ja, bekommt er Bürofläche für sich und sein Team zur Verfügung gestellt und kann sofort loslegen.“ Von da an kann der Gründer die Infrastruktur, die Personen und das Netzwerk des HUBs nutzen. Zurbrüggen: „Uns geht’s darum, Dinge zu erschaffen. Als Company Builder verfügen wir über den Erfahrungsschatz, bereits mehrere Unternehmen erfolgreich aufgebaut zu haben und wissen, welche Stolpersteine zu umgehen sind. Unsere erfahrenen Entrepreneure aus dem Netzwerk unterstützen hierbei die Startups in den einzelnen Phasen des Unternehmensaufbaus.“

Schwerpunktthemen im DT:HUB

Um sich von anderen Modellen abzugrenzen, hat der DT:HUB seinen Schwerpunkt auf die Technologien Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) sowie der Künstlichen Intelligenz (AI/KI) und Blockchain (BC) gelegt und darin Expertise aufgebaut. In diesen Bereichen wird sich Kaiserslautern bundesweit als Kompetenzzentrum etablieren und die wissenschaftliche Exzellenz des Universitätsstandortes weiter ausbauen. Die genannten Technologien werden perspektivisch für Unternehmen und Mitarbeiter von großer Relevanz und zukunftsweisend für unsere Gesellschaft sein, nicht nur in Kaiserslautern und der Westpfalz.

Initiatoren

Initiator des DT:HUB ist die DDG – Digital Devotion Group, die mehrere Digitalunternehmen unter ihrem Dach vereint. Alexander Fridhi, Geschäftsführer der DDG, erklärt den besonderen Nutzen des DT:HUB für die Stadt Kaiserslautern so: „Das Leitmotiv des Company Builders ist es, die Gründerkultur und das Unternehmertum in Kaiserslautern und der Region zu stärken und den Menschen mit Ideen im Technologiebereich die ideale Infrastruktur zu bieten, um sich mit anderen auszutauschen und weiter an den Ideen und Geschäftsmodellen zu arbeiten.“ Auch die Pfalzwerke AG haben das Innovationspotenzial erkannt und gehören neben DDG zu den größten Anteilseignern und Unterstützern des Ökosystems.

Der DT:HUB soll somit die Anlaufstelle für Pioniere und Startups mit skalierbaren Geschäftsmodellen sein. Er ermöglicht den Partnern und Startups die Präsentation und Erprobung ihrer Innovationen in Virtual Labs (bzw. Inkubatoren) und bietet insbesondere Zugang zu Know-how und Netzwerk. Der DT:HUB arbeitet hierbei auch eng mit Partnern aus der Großregion (insbesondere Luxemburg) zusammen und stellt in diesem Kontext auch ein international ausgerichtetes Netzwerk an Know-how und Kapital zur Verfügung.

Mittendrin

Der DT:HUB ist strategisch günstig in direkter Lage zum Hauptbahnhof Kaiserslautern und zwischen Innenstadt und Universität gelegen. Das aktuelle Gebäude wird bis Mitte 2020 um einen Neubau ergänzt, sodass den Gründern und Startups nach Fertigstellung über 2.000 Quadratmeter Inkubations- und Büro- bzw. Veranstaltungsfläche zur Verfügung stehen werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok