Reformationsjubiläum in RLP: Kulturtouristische Angebote entwickeln und vermarkten

30. September 2016, Workshop der ZIRP im Tagungszentrum in Worms

Die Reformation zeigt bis heute Wirkung in Kunst, Kultur, Bildung, Sprache, Gesellschaft und Politik, auch in Rheinland-Pfalz. Das Jahr 2017, in dem sich Luthers Thesenanschlag zum 500. Mal jährt, wird Anlass sein, die Wirkung der Reformation auf unsere Regionen deutlich zu machen und sie als kulturtouristische Erlebnisse zu erschließen.

Gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur (MWWK), der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT), dem Kultursommer Rheinland-Pfalz und der Stadt Worms will die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V. Touristikern, Kulturschaffenden sowie Verantwortlichen in städtischen und kirchlichen Einrichtungen ein Forum des Austauschs bieten, um gemeinsam kulturtouristische Angebote zu entwickeln und zu vermarkten.

Wir laden Sie herzlich zum Workshop am 30.09.2016 in Worms ein.

Bitte melden Sie sich bis Freitag, 23. September 2016 per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bei der Projektleiterin Daniela Hartmann an.

Folgendes Programm ist geplant:

Reformationsjubiläum 2017 in Rheinland-Pfalz:
Kulturtouristische Angebote entwickeln und vermarkten

 Moderation: Heike Arend, Geschäftsführerin der ZIRP
  9:00 Uhr Begrüßung
Volker Gallé
Kulturkoordinator der Stadt Worms
  9:05 Uhr Impuls
Prof. Dr. Gerhard Robbers
Staatsminister a. D., Regierungsbeauftragter für das Reformationsjubiläum
   9:30 Uhr Das Reformationsjubiläum in Speyer
Vorstellung der Aktivitäten rund um das Jubiläum
 10:00 Uhr Workshop I: Kulturtouristische Angebote entwickeln
Kulturtouristische Angebote werden im Austausch aller Teilnehmerinnen und
Teilnehmer identifiziert und im Anschluss (weiter)entwickelt.
 11:30 Uhr Kaffee-Pause
 11:45 Uhr Workshop II: Kulturtouristische Angebote vermarkten
Die entwickelten Angebote werden im Plenum vorgestellt und diskutiert. Im Anschluss werden gemeinsam Ideen zur Bewerbung der Angebote gesammelt und Vermarktungsstrategien entwickelt. Der Flyer des MWWK und die Homepage der RPT werden als konkrete Instrumente mitgedacht, weitere Formen der Werbung ausgelotet.
 13:15 Uhr Schlusswort
Heike Arend
  Im Anschluss gemeinsames Mittagessen
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok