Wie vernetzt sind Kommunen und Kultur am Mittelrhein?

Wie gut sind Kommunen, Kulturträger und Kulturschaffende im Welterbe Oberes Mittelrheintal vernetzt? Und was muss daran noch verbessert werden, um sich als Kulturregion zu profilieren? Eine Studie der Technischen Universität Kaiserslautern soll diese Fragen klären.

Die Studie wird im Zuge des Projekts „Kulturregionen in Rheinland-Pfalz“ durchgeführt. Die Projektpartner Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP), Generaldirektion Kulturelles Erbe (GDKE) und Entwicklungsagentur Rheinland-Pfalz (EA) entwickeln dabei bis Frühjahr 2021 die beiden Modellregionen Rheinhessen und Oberes Mittelrheintal.

Der Hintergrund: Kultur spielt für die kommunale und regionale Entwicklung eine große Rolle. Besonders interessant sind dabei die Netzwerke unter den Akteuren sowie deren Auswirkungen auf Tourismus, Arbeitsmarkt, Wirtschaft und regionale Identität. Die ZIRP hat deshalb den Lehrstuhl „Regionalentwicklung und Raumordnung“ der TU Kaiserslautern mit der Netzwerkanalyse „Weltkulturerbe Oberes Mittelrheintal“ beauftragt.

Die Studie soll unter anderem klären, ob und gegebenenfalls welche Vernetzungen und Verbindungen bereits zwischen Kommunen, Kulturträgern und Kulturschaffenden bestehen oder wie diese verbessert werden könnten. Ziel ist, die Region dabei zu unterstützen, sich als Kulturregion zu profilieren. Ferner soll die Netzwerk-Analyse Impulse für die Kulturentwicklungsplanung der Landkreise sowie der BUGA 2029 geben.

Die Fragebögen haben Professorin Gabi Troeger-Weiß und ihr Team bei der TU Kaiserslautern bereits an die Kommunen, Museen, Theater, Kunstvereine und Veranstalter von klassischen und modernen Musik-Events verschickt. Die Befragten werden gebeten, ihre Antworten bis zum 31. Oktober 2020 zurückzusenden, um die Entwicklung der Kulturregion Oberes Mittelrheintal zu unterstützen.

Netzwerk v1 wei4

Uns sind Ihre Einschätzungen und Bewertungen wichtig. Deshalb stellen wir Ihnen die Fragebögen für Kulturträger und Kulturschaffende sowie für Kommunen nochmals zum Download bereit.

Interessierte, die sich an der Befragung beteiligen möchten, senden den ausgefüllten Fragebogen bitte bis spätestens 31. Oktober per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder postalisch an:

Univ.-Prof. Dr. habil. Gabi Troeger-Weiß
Pfaffenbergstraße 95
67663 Kaiserslautern
Geb. 1, Raum 022.1.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse und danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

380x200 KulturRegionen

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.