21. Juni 2011

Nachhaltige Mobilität

Moderne und funktionierende Infrastrukturen gelten als „Lebensadern der Wirtschaft“ und damit als wichtiger Standortfaktor. Sie sind Voraussetzung dafür, dass Lebensräume attraktiv bleiben.

Prof. Valée

Ein reiner Ausbau der Verkehrsinfrastruktur als Antwort auf die vielfältigen Herausforderungen unserer Zeit wird zukünftig in diesem Zusammenhang jedoch nicht genügen. Insbesondere die demographischen Veränderungen stellen gerade ländliche Regionen bei der Sicherung von Mobilität vor neue Herausforderungen. Vor allem im Zuge des Klimawandels gilt es deshalb, Mobilitätskonzepte neu zu überdenken, nachhaltig zu gestalten und die verkehrsbedingten Emissionen zu reduzieren. Deshalb will sich auch die ZIRP in den kommenden zwei Jahren intensiv mit dem Thema Infrastruktur 2030 - Neue Wege für Rheinland-Pfalz auseinandersetzen. In diesem Kontext stand auch die gemeinsame Tagungsveranstaltung der ZIRP und der Projektentwicklungsgesellschaft des Landes Rheinland-Pfalz unter dem Titel "Nachhaltige Mobilität in Rheinland-Pfalz" in Boppard am 21. Juni 2011.

Podiumsdiskussion

Publikum

Der neue rheinland-pfälzische Wirtschaftsstaatssekretär Ernst-Christoph Stolper, Univ.-Prof. Dirk Vallée vom Institut für Stadtbauwesen und Stadtverkehr der RWTH Aachen und Robert Schaetzke, Leiter Vertrieb Elektromobilität Deutschland der Siemens AG, erläuterten in Vorträgen und einer anschließenden Gesprächsrunde mit weiteren Experten die Potenziale und künftigen Herausforderungen für die rheinland-pfälzischen Verkehrssysteme.

Podiumsdiskussion

Rund 90 Teilnehmer aus mittelständischen Unternehmen konnten darüber hinaus konkrete Best Practice-Beispiele kennenlernen und sich in einem anschließenden Infomarkt mit weiteren innovativen und bedarfsorientierten Mobilitätskonzepten auseinandersetzen und dabei vielfältige Ideen und Ansätze für eine nachhaltige Gestaltung sammeln.
Bereits im letzten Jahr hatte sich die ZIRP mit einer dieser Alternativen, der Elektromobilität, intensiv beschäftigt. Die Ergebnisse können in einer Projektstudie zu diesem Thema nachgelesen werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok