Infrastruktur 2030 – Neue Wege für Rheinland-Pfalz
9. Kaiserslauterer Forum 2010 ein voller Erfolg

Moderne und funktionierende Infrastrukturen sind grundlegender Bestandteil unserer Gesellschaft wie auch Basis für Wirtschaftswachstum und Wohlstand. Nur mit einer effizienten, innovativen und zukunftsgerichteten Infrastruktur kann erfolgreiche Standortpolitik betrieben werden. Dabei muss Infrastruktur immer wieder an sich verändernde Rahmenbedingungen angepasst sowie sich wandelnden Bedürfnissen gerecht werden. Vor dem Hintergrund demographischer Veränderungen, der Globalisierung und des Klimawandels sind Fragen rund um die Infrastruktur von morgen von enormer Bedeutung für eine zukunftsfähige Entwicklung von Rheinland-Pfalz.

Diese Herausforderungen hat die ZIRP zum Anlass genommen, das Thema Infrastruktur 2030 – Neue Wege für Rheinland-Pfalz in den kommenden zwei Jahren intensiv zu bearbeiten. Beim diesjährigen Kaiserslauterer Forum, das gleichermaßen den öffentlichen Auftakt der ZIRP-Projektarbeit bildet, wurde das Thema Infrastruktur in seiner allgemeinen Bedeutung für Rheinland-Pfalz dargestellt sowie das Schwerpunktthema Elektromobilität in Rheinland-Pfalz intensiv diskutiert.

Als erster Referent der Veranstaltung gab Prof. Dr. Rainer Winkel (Deutsches Institut für Stadt und Raum, Dresden) einen Einblick in raumwirksame Trends sowie die damit verbundenen Folgewirkungen für technische und soziale Infrastrukturen. Dabei wurden mögliche Funktionsstörungen identifiziert und erste Lösungsansätze aufgezeigt.Podiumsdiskussion Kaiserslauterer Forum

Aspekte und Entwicklungsperspektiven im Kontext einer innovativen Infrastruktur wurden im zweiten Teil der Veranstaltung fokussiert. Dr. Rittmar von Helmolt von der Adam Opel GmbH erläuterte zunächst den Status quo von Elektromobilität und gab den rund 100 Teilnehmern einen umfassenden Einblick in die Chancen, Risiken und Problemfelder der Mobilität mit Batterie- und Brennstoffzellenfahrzeugen aus Sicht seines Unternehmens.

In einer sich anschließenden regen Podiumsdiskussion unter dem Titel "Elektromobilität – mehr Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität in Rheinland-Pfalz?", an der sich auch das Publikum interessiert beteiligte, wurde die damit verbundenen Wirkungen für Kommunen und Regionen erörtert. Die Podiumsteilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik haben das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und Strategien sowie Ansatzpunkte zur Gestaltung von Elektromobilität intensiv diskutiert. Ein Aspekt stellte sich dabei als besonders relevant heraus: Um Elektromobilität tatsächlich als vollständige Mobilitätsalternative etablieren zu können, muss eine stärkere Sensibilisierung der Bevölkerung erfolgen und ein stärkeres Bewusstsein für die Potenziale von Elektromobilität geschaffen werden.

Kaiserslauterer Forum - Elektromobilität

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok