25. Oktober 2012, Boehringer Ingelheim

Unter dem Eindruck einer stetig zunehmenden Bedeutung logistischer Leistungen, aber auch der gleichsam wachsenden Verantwortung der beteiligten Unternehmen gegenüber Umwelt und Gesellschaft, lud die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) am 25. Oktober 2012 zur Tagungsveranstaltung Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor für die Logistik ein.

Etwa 50 Vertreter und Vertreterinnen der Branche sowie aus Politik und Gesellschaft folgten der Einladung der ZIRP, um über die zentrale Rolle ökologisch wie ökonomisch nachhaltigen Wirtschaftens in der Logistik zu diskutieren. Die Beteiligten waren sich einig: Das Erfordernis zum Umsteuern wurde erkannt und bereits heute werden zahlreiche Konzepte umgesetzt, die Nachhaltigkeit als einen der zentralen Faktoren wirtschaftlichen Erfolgs anerkennen. Nichtsdestoweniger gilt es weiterhin, zukünftige Herausforderungen frühzeitig zu erkennen und sich ihnen zu stellen.

Michael Klein, Geschäftsführer Finance & Controlling Germany bei Boehringer Ingelheim, betonte in diesem Sinne die Wichtigkeit einer hohen unternehmerischen Flexibilität, die vor allem die Logistik Boehringers auszeichne; ein Bereich, der derzeit 300 Mitarbeiter an vier deutschen Standorten beschäftige. Die Logistik, so Klein, sei gerade für ein Unternehmen wie Boehringer Ingelheim ein erheblicher Erfolgsfaktor.

Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor für die Logistik

Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit, Heidrun Schulz beschrieb die Logistikbranche als wesentlichen und stabilen Beschäftigungsträger von großer Bedeutung für die Region. Besonders hob sie hervor, wie wichtig es seitens der Unternehmen sei, in Aus- und Weiterbildung neuer und bereits vorhandener Mitarbeiter zu investieren.

Dr. Sebastian Herr, Professor für Internationale Logistik an der Fachhochschule Worms, beleuchtete in seinem Vortrag die komplexen Anforderungen an den "Logistiker" in der globalisierten Welt und erörterte Möglichkeiten, diesen im Rahmen einer umfassenden Ausbildung gerecht zu werden. Prof. Herr hierzu: "Der Logistiker von heute muss weit mehr können, als Kisten schieben."

Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor für die Logistik

Bereits erfolgreich implementierte Nachhaltigkeitsstrategien präsentierten Pascal Riehn, Projektmitarbeiter Solutions and Innovations bei DHL im Bereich China, mit dem Logistikkonzept DHL City Logistics, das zum Ziel hat, Nachhaltigkeit im Rahmen einer zunehmenden weltweiten Urbanisierung und wachsenden Mega Cities umzusetzen, sowie Dr. Jörg Hilker, Leiter Marktbereich Chemie/Mineralöl/Düngemittel bei DB Schenker, der das Nachhaltigkeitskonzept des Unternehmens und dessen wirtschaftliche Bedeutung beleuchtete.

Über nachhaltige Projekte in Logistik und Fleet Management bei Boehringer Ingelheim referierte Stefan Schmidt, Head of Logistics and Fleet Management. Besondere Beachtung fand dabei ein jüngst durch Boehringer in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Kaiserslautern entwickeltes Elektro-Transportfahrzeug für den Einsatz auf dem Werksgelände des Unternehmens, welches im Anschluss an die Veranstaltung unter den Augen der Presse präsentiert und getestet wurde.
Herr Schmidt hob hervor, dass der ursprüngliche Anstoß für das Projekt maßgeblich durch eine Veranstaltung der ZIRP zum Thema Logistik im Jahr 2006 erfolgte. Ein Punkt, den auch die Geschäftsführerin der ZIRP, Heike Arend, in ihrem Schlusswort aufgriff, um die zentrale Bedeutung kreativer Lösungen und offener Herangehensweisen für eine nachhaltige Logistik zu unterstreichen.

Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor für die Logistik

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok