Mio Tamayama kleinerIhren musikalischen Weg beginnt Mio Tamayama (23) im Alter von vier Jahren mit Klavierspielen. „Musik ist mein Leben. ich bin immer noch genauso fasziniert von Musik wie zu dem Zeitpunkt als ich damit anfing, Klavier zu spielen.“ Zwei große Wünsche hat sich die junge Japanerin bereits erfüllt: das Studium in Deutschland und Erfahrung in Orchestern mit Weltruf zu sammeln. Mit dem Kontrabass führt ihr musikalischer Weg sie zunächst von der ToHo Music Junior High School über die Tokyo University of Arts an die Hochschule für Musik nach Mainz. Dort wird sie unterstützt und gefördert von Prof. Waldemar Schwiertz. Die Erfahrungen in der Orff-Akademie des Münchner Rundfunkorchesters und in der Philharmonie Hamburg bilden Höhepunkte ihrer bisherigen Laufbahn. Im Orchester steht für Mio Tamayama die Kommunikation mit anderen Musikern im Zentrum: „Musik bedeutet für mich immer Austausch von Emotion – mit anderen Musikern, aber auch mit den Zuhörern.“ Eines Tages in der Carnegie Hall in New York zu spielen, ist ein Traum, für den sich die tägliche harte Probenarbeit lohnt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok