Der 1988 in Koblenz geborene Max Simon spielt seit seinem siebten Lebensjahr Violine. Bis zu seinem 13. Lebensjahr gewann der junge Violinist bereits mehrere erste Preise bei Jugend musiziert. Daneben besuchte er zahlreiche Meisterkurse, unter anderem in der Landesmusikakademie Rheinland- Pfalz und im Rahmen der Internationalen Sommerakademie Mozarteum in Salzburg.

Schon vor dem Abitur erhielt er ein Stipendium durch die Internationalen Musiktage Koblenz und konnte im Jahr 2008 an den Koblenzer Meisterkursen teilnehmen. Für Max Simon ist das Geigenspiel der Mittelpunkt seines Lebens: "Musik gehört zu den schönsten Dingen, die wir Menschen auf der Welt haben." Seit 2008 studiert der 23-Jährige an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin bei Prof. Ulf Wallin. Ein Höhepunkt
seiner musikalischen Laufbahn war für ihn das Solo-Debut "concerto funèbre" von K.A. Hartmann mit dem Folkwang Kammerorchester im Jahr 2009. Mit dem Gustav Mahler Jugendorchester war Max Simon 2011 europaweit auf Tournee. Daneben nahm er im Oktober 2011 an der Lac Léman Music Masterclass in der Schweiz teil. Für die Zukunft wünscht sich Max Simon, als Solist und Kammermusiker regelmäßige Konzerte geben zu können und gleichzeitig als Lehrer mit „Herz und Verstand“ tätig zu sein. Der junge Violinist hat einen großen Traum: "Von Herzen gerne würde ich einmal Bergs Violinkonzert im Wiener Musikverein spielen."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok