Lebensraum Stadt - Raum für Utopie?

9. Juni 2015, 18 Uhr
Walzmühlstraße 63, 67061 Ludwigshafen

Eine Künstlerin fegt pinkfarbene Pigmente über den Bahnhofsvorplatz in Ludwigshafen – ein Beispiel nur aus vielen, das zeigt, wie künstlerisch gestaltend in den Stadtraum eingegriffen werden kann. Mal kurzfristig, fragil, mal auf Dauer angelegt, massiv, immer mit dem Ziel, Veränderungsprozesse anzustoßen und neue Formen der Kommunikation und des Miteinanders im öffentlichen Raum zu entdecken.

Im Rahmen der Reihe „Kreative Stadt“ diskutiert die ZIRP gemeinsam mit Kooperationspartnern vor Ort das kreative Potenzial rheinland-pfälzischer Städte. Im Zentrum der Veranstaltung in Ludwigshafen steht die Frage nach der Gestaltung der Stadt als gemeinsamen Lebensraum. Wie können ungenutzte Freiräume gestaltet und belebt werden? Welche Rolle spielen dabei Architektur, Stadtplanung und weitere Institutionen? Wie nimmt die Stadtbevölkerung die sich ständig wandelnde Stadt wahr, wie interagiert sie mit ihr, gestaltet sie mit? Wie muss ein gemeinsamer Lebensraum aussehen und gestaltet werden, in dem sich jede und jeder entfalten kann? Bergen künstlerische Interventionen das Potenzial, konstitutiv für die Herausbildung einer kulturellen Identität zu sein?

Diskutieren Sie mit Experten aus den Bereichen Kunst, Stadtplanung und Raumsoziologie das kreative und kulturelle Potenzial der Stadt Ludwigshafen und setzen Sie so Impulse für einen kreativen Umgang mit dem öffentlichen Raum – auch für andere rheinland-pfälzische Städte.

Anmeldung bitte per E-Mail bis zum 1. Juni 2015 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Einladungsflyer als PDF

Programm

18.00 Uhr Begrüßung: Heike Arend, Geschäftsführerin der ZIRP

18.10 Uhr Grußwort: Margret Suckale, Vorsitzende der ZIRP

18.20 Uhr Farbe für die Stadt – Interventionen im öffentlichen Raum

Öykü Özsoy, Kuratorin Hack and the City / Schirin Kretschmann, Künstlerin

18.40 Uhr Lebensraum Stadt – Kunst und Partizipation

Prof. Dr. Oliver Scheytt, Geschäftsführer KULTUREXPERTEN GmbH

19.00 Uhr Podiumsdiskussion: Die Stadt als Raum für Utopie

Wulf Kramer, Architekt
Schirin Kretschmann, Künstlerin
Prof. Dr. Oliver Scheytt, Geschäftsführer KULTUREXPERTEN GmbH
Prof. Dr. Annette Spellerberg, Dekanin am FB Raum- und Umweltplanung der
TU Kaiserslautern

19.45 Uhr Schlusswort: Dr. Klaus Kufeld, Leiter des Ernst-Bloch-Zentrums

Moderation: Dieter Mauer, Journalist

Im Anschluss Gespräche und Imbiss.

ebz-logo cmyk

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Ernst-
Bloch-Zentrum

WJ2015 BMBF 4C mini

Wir sind Partner des Wissenschaftsjahres 2015

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok