Julius GawlikMit zwölf Jahren beginnt Julius Gawlik (Jg. 1997) seinen musikalischen Weg. Zunächst fasziniert ihn die Klarinette, ein Jahr später kommt das Saxophon hinzu.

„Ich spiele am liebsten Tenorsaxophon. Schon lange bevor ich selbst zu spielen angefangen habe, haben mich der Klang und die Möglichkeiten des Instruments begeistert.“

Mit der Aufnahme ins Landesjazzorchester Rheinland-Pfalz 2012 wuchs in ihm der Wunsch, die Musik zu seinem Beruf zu machen. Dass der junge Musiker das Zeug dazu hat, beweisen nicht zuletzt Erfolge wie der Erhalt des ‚Outstanding Soloist Scholarship‘ der Temple University in Philadelphia oder die Aufnahme in das Bundesjazzorchester Anfang 2016. Ganz im Jazz zuhause, sind seine Vorbilder Größen wie John Coltrane, einer der Begründer des modernen Jazz, und der zeitgenössische New Yorker Saxophonist Seamus Blake. „Es ist mein Traum, einmal von Seamus Blake unterrichtet zu werden – auch wenn es nur eine Stunde ist.“

Aktuell wird Julius Gawlik als Jungstudent von Thomas Bachmann (Hochschule für Musik Mainz) am Saxophon und Thomas Lerch an der Klarinette unterrichtet. „Als Jazzmusiker sollte man ein großes Repertoire an Standards haben, also bekannte Stücke, die oft gespielt werden. Daran arbeite ich.“ Für die Zukunft wünscht er sich, eine eigene Band zu gründen und gemeinsam auf Tournee zu gehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok