Ji-Hae Park erhielt mit fünf Jahren den ersten Geigenunterricht bei ihrer Mutter, Leiterin des "Vivaldi Young-String Orchestra", dem Ji-Hae mit neun Jahren beitrat. Nachdem sie bei nationalen Wettbewerben in Korea einmal den ersten und einmal einen Gold-Preis gewann, kam sie 1998 nach Deutschland, wo sie neben dem Besuch eines Gymnasiums als Jungstudentin am Peter-Cornelius-Konservatorium bei Helga Wähdel studierte.

Im April 2000 wechselte sie in die Violinklasse von Prof. Ulf Hoelscher an die Staatliche Hochschule für Musik in Karlsruhe, wo sie im Herbst 2003 ihr reguläres Musikstudium begann.
Seitdem gab Ji-Hea zahlreiche Konzerte in der Schweiz, den U.S.A., in Italien, England und Korea und wurde unter anderem zweimal 1.Bundespreisträgerin des Wettbewerbs "Jugend musiziert" in den Kategorien "Violine-Solo" und "Streichensemble in verschiedener Besetzung".

Sie ist außerdem Stipendiatin der Kulturstiftung Dresdener Bank, der Markelstiftung und der "Deutschen Stiftung Musikleben", dank derer sie auf den Geigen von Petrus Guarnerius und Francesco Ruggeri spielen durfte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok