Isabelle Müller (Jg. 1993) erfährt ihre musikalische Ausbildung über lange Jahre in ihrer Heimatstadt Mainz. Als Vierjährige beginnt sie im Peter Cornelius-Konservatorium mit dem Klavierunterricht bis sie mit acht Jahren auf die Harfe umsteigt. 2008 wechselt sie zu der Soloharfenistin des Philharmonischen Orchesters Mainz Kristina Kuhn und erhält im gleichen Jahr einen dritten Bundespreis im Jugend Musiziert-Wettbewerb. In den folgenden Jahren profitiert Isabelle Müller von den Meisterkursen renommierter Harfenistinnen, wie zum Beispiel der Grande Dame der Harfe Elisabeth Fontan-Binoche. Seit 2010 studiert die Mainzerin bei Prof. Francoise Friedrich an der Frankfurter Hochschule für Musik und darstellende Kunst, zunächst als Jungstudentin, seit 2012 als Vollstudentin. Isabelle Müller spielt auf einer Salvi-Harfe und schätzt deren warmen Klang. Die einundzwanzigjährige Harfenistin strebt das Engagement in einem Orchester an. Die bislang absolvierten Kurse und Wettbewerbe wertet sie als unverzichtbare Erfahrungen, etwa den ersten Preis im Internationalen Harfenwettbewerb der Harp Academy (2011) und den Lichtenberger Musikpreis (2012). Isabelle Müller zu ihrem Eintritt ins Bundesjugendorchester (2011): „Es war ein unbeschreibliches Gefühl zu wissen, dass ich bald mit den besten jungen Musiktalenten Deutschlands musizieren werden darf!“

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok