Nachlese der Veranstaltung vom Donnerstag, 25. Juni 2009
IHK Zetis GmbH

Markterfolg durch Dienstleistung


Markterfolg durch industrielle Dienstleistungen regional – national – international

"Markterfolg durch industrielle Dienstleistungen – regional – national – international" – so der Titel der Fachtagung, die das Institut für Technologie und Arbeit (ITA) in Kooperation mit der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz, dem Fraunhofer ISI und der IHK Zetis GmbH am 25. Juni 2009 in Kaiserslautern veranstaltete.

Durch die Finanzkrise ist die aktuelle Wirtschaftslage angespannt: Schrumpfende internationale Märkte und steigender Konkurrenzdruck stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Das Angebot Produktbegleitender Dienstleistungen stellt dabei eine Chance dar, trotz des verschärften Wettbewerbs international erfolgreich zu agieren. Das Leistungsangebot von Unternehmen wird durch Produktbegleitende Dienstleistungen erweitert und an die Kundenwünsche angepasst. Durch Leistungsbündel aus Dienstleistung und Produkt können sich Produktanbieter von ihren Konkurrenten differenzieren. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise bieten Produktbegleitende Dienstleistungen die Möglichkeit, die Umsätze stabil zu halten oder sogar zu steigern.

Im Rahmen der Fachtagung "Markterfolg durch industrielle Dienstleistungen" berichteten Unternehmen, wie sie den Wandel vom Produktanbieter zum Dienstleister erfolgreich gemeistert haben.

Thematische Schwerpunkte der Veranstaltung waren Geschäftsstrategien zum Angebot Produktbegleitender Dienstleistungen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene, die Entwicklung des Dienstleistungsangebots und dessen Organisation sowie die Personalentwicklung.

Im Wesentlichen wurden im Rahmen der Fachtagung die Ergebnisse der Forschungsprojekte "Innovative Wachstumsstrategien für KMU durch produktionsnahe Dienstleistungen (InnoWa-KMU)", „Dienstleistungsexport mit Industrieprodukten (DexInPro)“ und "Sicherung internationaler Wettbewerbsfähigkeit durch integrierte Produkt- und Dienstleistungsentwicklung (InProDi)" vorgestellt , die das ITA und das Fraunhofer ISI zusammen mit Unternehmen durchgeführt haben.

Vertreter aus den teilnehmenden Unternehmen berichteten über ihre konkreten Erfahrungen bei der Projektumsetzung. Abschließend wurden die "Chancen und Risiken Produktbegleitender Dienstleistungen" im Rahmen einer Podiumsdiskussion erörtert, die von Dr. Gunter Lay vom Fraunhofer ISI geleitet wurde.
Auf dem "Marktplatz" konnten Unternehmen ihre Strategien beim Angebot Produktbegleitender Dienstleistungen präsentieren und sich mit anderen Unternehmen austauschen.

Die zentralen Ergebnisse der Fachtagung werden im Abschlussbericht des Projektes "Produktbegleitende Dienstleistungen in Rheinland-Pfalz" dokumentiert.

Stand Zirp Plenum Vortrag

Programmflyer der Veranstaltung

Link zu den Seiten des Institut für Technologie und Arbeit

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok