Für das betriebliche Gesundheitsmanagement liegen in der Digitalisierung viele neue Potenziale. Es gibt neue technologische Möglichkeiten, um die Mitarbeitergesundheit zu fördern. Gleichzeitig verändert sich Arbeit so, dass Abläufe und Aufgaben in der Produktion weniger gesundheitsbelastend sein können.

Wie ein gutes betriebliches Gesundheitsmanagement im Kontext der Digitalisierung aussehen kann, wie man den Bedarf analysiert und auch die Mitarbeiter zur Teilnahme an Programmen mobilisiert, darüber diskutierten mit uns am Mittwoch, den 04. September im Kurfürstlichen Schloss Koblenz Axel Clever, Projektleiter Gesundheitsförderung der IKK Südwest, Dirk Hoffmann, Leiter Personal der Gerolsteiner Brunnen GmbH & Co.KG und Prof. Didier Stricker, Forschungsbereichsleiter Department Augmented Vision am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI).

Lesen Sie in Ausgabe 63 der ZEHN.MINUTEN die Ergebnisse der Impulsvorträge und der Diskussion.

Publikation als PDF zum Download

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.