Lernen Sie die Mitglieder der ZIRP kennen! Hier finden Sie die Kurzprofile.

Mainzer Stadtwerke AG

Seit vielen Jahrzehnten versorgt die Unternehmensgruppe Mainzer Stadtwerke AG die Region Mainz, Teile Rheinhessens und des Landkreises Groß-Gerau mit Strom, Gas, Trinkwasser, Wärme, öffentlicher Mobilität und technischen Dienstleistungen. Zuverlässig, sicher, ökologisch und energieeffizient.
Im Herbst 2016 ist ein neuer Geschäftszweig dazugekommen: Seitdem können alle Mainzerinnen und Mainzer Strom und Gas von der Mainzer Stadtwerke Vertrieb und Service GmbH beziehen. Alleinige Gesellschafterin der Mainzer Stadtwerke AG ist die Stadt Mainz.

www.mainzer-stadtwerke.de

Die ZIRP beschreibt es richtig: Nachhaltiges Unternehmertum wird künftig immer öfter über Erfolg und Akzeptanz eines Unternehmens auf dem Markt und bei den Mitarbeitern und Kunden entscheiden. Das Thema Nachhaltigkeit ist daher nicht nur grundlegend für die Projektarbeit der ZIRP, sondern auch für die Unternehmensgruppe Mainzer Stadtwerke AG. Denn für uns als kommunales Unternehmen stehen die Bürgerinnen und Bürger im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Daniel Gahr, Vorstandsvorsitzender der Mainzer Stadtwerke AG


Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA

Michelin produziert seit 1966 Reifen in Bad Kreuznach. Am größten der fünf deutschen Standorte fertigen 1.500 Mitarbeiter jährlich rund acht Millionen Pkw-Reifen sowie Kautschukmischungen, Textil- und Stahlcord. Hochtechnisierte Fertigungsanlagen, an denen kompetente, flexible Teams hervorragende Effizienz und Qualität erreichen, machen den rheinland-pfälzischen Standort Bad Kreuznach zu einem Vorbild im Michelin Weltkonzern.

www.michelin.com

Die ZIRP ist eine wertvolle Plattform, auf der wir uns mit Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft austauschen können. Ihre vielseitigen Aktivitäten greifen Themen auf, die auch uns bewegen. Dabei ist das Kennenlernen anderer Sichtweisen für uns ebenso bereichernd, wie unsere eigenen Erfahrungen an andere weiterzugeben.

Cyrille Beau, Werkdirektor Michelin Werke Bad Kreuznach


Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau ist eines der insgesamt neun Ministerien von Rheinland-Pfalz. Der Geschäftsbereich des Ministeriums umfasst 52 Referate, organisiert in sieben Abteilungen: Wirtschafts- und Strukturpolitik, grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Innovationsförderung, Weinbau, Weinüberwachung, die Landesgartenschau, Landwirtschaft, ländliche Entwicklung sowie Straßenbau, ÖPNV oder Grundsatzfragen der Mobilität gehören dazu.

www.mwvlw.rlp.de

Dr. Volker Wissing, Wirtschaftsminister Rheinland-Pfalz


PFAFF Industriesysteme und Maschinen GmbH

PFAFF (INDUSTRIAL) ist spezialisiert auf Hightech-Lösungen für die industrielle Verarbeitung von Textilien, Leder und Composites. Dabei reicht das Portfolio weit über die klassischen Bereiche Bekleidung, Schuhe und Polster hinaus. So ist man beispielsweise in den Wachstumsbranchen, Luftfahrtechnik, Sicherheitstechnik (z. B. Airbag) und Filtration absoluter Technologieführer. Hier werden unter den Marken PFAFF INDUSTRIAL und KSL für Kunden 2D/3D-Nähroboter und vollautomatische Näh- und Schweißanlagen entwickelt und produziert.

www.pfaff-industrial.com

Die ZIRP leistet seit Jahren eine wertvolle Arbeit für den Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz. Sie verhilft maßgeblich, dass der hiesige Standort bzw. Wirtschaftsraum über die Grenzen hinaus ein Gesicht bekommt.

Michael Kilian, Sprecher der Geschäftsführung


Pfalzwerke AG

Pfalzwerke – Gute Ideen voller Energie. Als moderner Energiedienstleister bietet die Pfalzwerke-Gruppe mit ihren ca. 40 Tochter- und Beteiligungsgesellschaften umfassende Leistungen rund um Strom, Wärme, Erdgas und erneuerbare Energien und sind der größte Energieversorger in der Pfalz und im Saarpfalz-Kreis. Mit der Online-Marke 123energie wird auch bundesweit Strom und Gas angeboten. Zum unternehmerischen Verständnis gehört auch das Engagement in soziale, sportliche und kulturelle Projekte in Form von Spenden und Sponsoring.

www.pfalzwerke.de

Regionale Verbundenheit, Innovationskraft und Nachhaltigkeit bilden die Basis für das unternehmerische Handeln der Pfalzwerke. Somit finden wir in der ZIRP eine politisch, wirtschaftlich und kulturell kompetent besetzte Plattform zur gesamtgesellschaftlichen Zusammenarbeit in zentralen Zukunftsfragen.

René Chassein, Mitglied des Vorstandes


Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar

Die Philosophisch-Theologische Hochschule Vallendar (PTHV) ist eine kirchlich und staatlich anerkannte wissenschaftliche Hochschule (im Rang einer Universität) in freier Trägerschaft. Die Gesellschafter der PTHV gGmbH sind die Vinzenz Pallotti gGmbH und die Marienhaus Holding GmbH.

Rund 50 Professoren und Dozenten forschen und lehren an der PTHV und betreuen etwa 450 Studierende beider Fakultäten Theologie und Pflegewissenschaft. Wissenschaftliche Ausbildung, Gotteslehre, menschlicher Umgang und christliche Spiritualität – dafür steht die Theologische Fakultät. Der Mensch in seiner Verletzlichkeit und Endlichkeit, aber auch mit seinen Kräften und Wünschen, steht im Mittelpunkt der Pflegewissenschaft. Einzigartig ist das Zusammenspiel beider Fakultäten, insbesondere im Bereich der Ethik.

www.pthv.de

Die ZIRP ist ein „Think Tank“ für entscheidende Zukunftsfragen. Wir freuen uns sehr darüber, Mitglied dieser Initiative zu sein. Denn auch die PTHV steuert durch Lehre und Forschung in der Pflegewissenschaftlichen und in der Theologischen Fakultät und durch den Transfer von Wissen in die Gesellschaft, die Wirtschaft, die Politik und die Kirche wichtige Bausteine zur Weiterentwicklung von Rheinland-Pfalz bei. Unsere Erfahrung und Expertise bringen wir gerne in das Gespräch mit anderen Mitgliedern der ZIRP ein.

Bruno Sonnen-Paulinus
Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski, Rektor


PricewaterhouseCoopers GmbH

Unsere Mandanten stehen tagtäglich vor vielfältigen Aufgaben, möchten neue Ideen umsetzen und suchen Rat. Sie erwarten, dass wir sie ganzheitlich betreuen und praxis-orientierte Lösungen mit größtmöglichem Nutzen entwickeln. Deshalb setzen wir für jeden Mandanten, Konzerne oder Familienfirmen, die Öffentliche Hand, Verbände oder NGOs, unser gesamtes Potenzial ein: Erfahrung, Branchenkenntnis, Fachwissen, Qualitätsanspruch, Innovationskraft und die Ressourcen unseres Expertennetzwerks in 157 Ländern. Besonders wichtig ist uns die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Mandanten, denn je besser wir sie kennen und verstehen, umso gezielter können wir sie unterstützen. PwC. 9.800 engagierte Menschen an 29 Standorten. 1,65 Mrd. Euro Gesamtleistung. Führende Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft in Deutschland.

www.pwc.com

Wir sind Mitglied der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz, um gemeinsam aktiv mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft sowie Kultur die Entwicklung von Rheinland-Pfalz mit zu gestalten. Insbesondere an den Schnittstellen der Mitglieder finden sich Impulse, Strategien und Innovationen, die Rheinland-Pfalz in eine erfolgreiche Zukunft führen.

Dr. Georg A. Teichmann, Senior Manager Infrastruktur und Mobilität


Provinzial Rheinland Versicherungen

Die Provinzial Rheinland gehört mit mehr als 3.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie jährlichen Beitragseinnahmen von über 2,6 Milliarden Euro zu den führenden deutschen Versicherungsunternehmen und ist Marktführer in ihrem Geschäftsgebiet, dem Rheinland. Das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf ist Teil der Sparkassenfinanzgruppe und als Schaden-, Unfall- und Personenversicherer Regionalanbieter in den Regierungsbezirken Düsseldorf und Köln sowie den ehemaligen Regierungsbezirken Trier und Koblenz tätig.

www.provinzial.com

Innovationsstärke wird mehr als früher zum Schlüssel einer höheren Wettbewerbs-Fähigkeit. Die ZIRP steht für zukunftsweisende Impulse und Strategien und bietet uns die Möglichkeit zum Austausch mit Wirtschaftsunternehmen aus anderen Branchen.

Patric Fedlmeier, stv. Vorstandsvorsitzender


RPR1.

Seit 30 Jahren macht die Rheinland-Pfälzische Rundfunk GmbH & Co. KG Hörfunk in und für Rheinland-Pfalz. RPR1. gründete sich 1986 und ist damit der erste private landesweite Radiosender in Deutschland. Über 14 Mio. Menschen von der Südpfalz bis nach Köln können RPR1. hören. Das Programm konzentriert sich auf die Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Die programmlichen Schwerpunkte liegen auf Musik und (regionalen) Nachrichten. Außerdem stehen im Fokus der Aktivitäten über 500 Events im Sendegebiet und das Internetportal rpr1.de.
Programmdirektor Karsten Kröger: „RPR1. hat sich kontinuierlich zu einem Multichannel Medium entwickelt, das seine originäre Radiokompetenz um Online, Musikstreaming und Social Media intensiv ergänzt. Gleichzeitig ist die regionale Nachrichtenqualität sehr hoch: Wir sind schnell, gut informiert und punkten bei den Hörern durch interessante Geschichten."

www.rpr1.de



SAM Sonderabfall-Management-Gesellschaft Rheinland-Pfalz mbH

Die SAM ist seit mehr als zwanzig Jahren zentraler Ansprechpartner aller Erzeuger und Entsorger von Sonderabfällen in Rheinland-Pfalz. Sie hat ihren Sitz in Mainz. Unter der Fachaufsicht des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz nimmt die SAM als Public-Private-Partnership-Gesellschaft mit derzeit 38 Beschäftigten unter anderem folgende Aufgaben wahr: Zentrale Stelle für die Lenkung und Kontrolle der Sonderabfallströme vom Erzeuger zum Entsorger, Erteilung von Behördenbestätigungen für Entsorgungsnachweise, Durchführung des Notifizierungsverfahrens bei grenzüberschreitenden Abfallverbringungen, Beratung über Möglichkeiten zur Vermeidung, Veminderung und Verwertung von Sonderabfällen.

Auf unserer Webseite bieten wir: Aktuelle Fachinformationen zu Themen der Kreislaufwirtschaft, umfangreiches Material zu allen Fragen der Sonderabfallentsorgung, diverse Projekte mit Partnern aus der Wirtschaft, Verbänden, Hochschulen und Kammern, ein breites Seminarangebot, eine Fülle von Links zu relevanten Themen im lnternet.

www.sam-rlp.de

An der ZIRP schätze ich insbesondere die zahlreichen Informationsveranstaltungen und Vortragsreihen, in denen sich die Mitglieder sowie geladene Experten und Entscheidungsträger im sachlichen Dialog den vielfältigen Zukunftsthemen in den Bereichen Gesellschaft, Wirtschaft, Bildung und Kultur widmen. Häufig resultieren daraus wegweisende Denkanstöße und Impulse, die in wertvolle sach- und fachkundige Informationsbroschüren münden. Die ZIRP ermöglicht mir so mit ihrem Engagement den „Blick über den Tellerrand“, der ansonsten im Alltagsgeschäft leider allzu oft viel zu kurz kommt.

Dr. Rainer Meffert, Geschäftsführer


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.