Lernen Sie die Mitglieder der ZIRP kennen! Hier finden Sie die Kurzprofile.

Bundesagentur für Arbeit, Regional­direktion Rheinland-Pfalz-Saarland

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) ist erster Dienstleister am Arbeitsmarkt. Als Körperschaft des Öffentlichen Rechts mit Selbstverwaltung führt sie ihre Aufgaben eigenverantwortlich durch. Dazu steht ein flächendeckendes Netz von Arbeitsagenturen und Geschäftsstellen zur Verfügung. Die Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland ist verantwortlich für neun Agenturen für Arbeit und 26 Jobcenter in Rheinland-Pfalz sowie für die Agentur für Arbeit Saarland und drei saarländische Jobcenter. Weitere Informationen erhalten Sie unter

www.arbeitsagentur.de

Die Prozesse des Arbeitsmarktes unterliegen starken Veränderungen. Globalisierung, technische Entwicklungen und gesellschaftlicher Wandel fördern und fordern Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt. Arbeit und Arbeitskräfte werden mobiler, internationale Wanderungsbewegungen nehmen zu und auch der Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte zwischen den Industrieländern steigt. Den vielseitigen Herausforderungen am rheinland-pfälzischen Arbeitsmarkt begegnen wir am erfolgreichsten mit partnerschaftlichem Handeln. Die ZIRP bietet eine sehr gute Basis für Austausch und Kooperation.

Heidrun Schulz, Vorsitzende der Geschäftsführung


Caritasverband für die Diözese Speyer e.V.

Als Unternehmen bietet der Caritasverband für die Diözese Speyer ein breites Spektrum sozialer Dienstleistungen in der Pfalz und im Saarpfalzkreis an. Der Verband ist Spitzenverband für die kirchlich-caritativen Träger und Einrichtungen in der Diözese Speyer. Als Träger betreibt er acht Beratungszentren, zwei Förderzentren für wohnungslose Menschen und drei Sozialkaufhäuser "Warenkorb". Der Verband beschäftigt rund 400 MitarbeiterInnen. Das 100prozentige Tochterunternehmen des Verbandes, die CBS Caritas Betriebsträgergesellschaft Speyer, ist Träger von 15 Altenzentren, fünf Förderzentren für Menschen mit Behinderungen und vier Förderzentren für psychisch kranke Menschen. Die CBS beschäftigt rund 2500 Mitarbeiterinnen. Sitz der Zentrale des Unternehmens ist Speyer.

www.caritas-speyer.de

Wir sind Mitglied bei der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz, um bei der Diskussion der zentralen Zukunftsfragen unserer Gesellschaft die Sichtweise der Sozialwirtschaft und der katholischen Kirche einzubringen. Wir arbeiten mit an einer inklusiven Gesellschaft, in der Platz für alle Menschen sein muss, auch für die, die am Rand stehen.

Vinzenz du Bellier, Direktor


Continental Teves AG & Co. oHG

Wir sind Continental Rheinböllen, rheinland-pfälzisches Werk der Konzern-Division "Chassis & Safety". Führender Standort für Elektrische Parkbremsen und innovative Technologien. Mit unseren zukunftsweisenden Bremssystemen sorgen wir für sicheres Fahren. Unsere Werte sind verantwortungsvolles und sorgsames Umgehen mit unseren Ressourcen und eine vertrauensvolle, teamorientierte Zusammenarbeit untereinander, mit gegenseitigem Respekt. Zu unseren Kunden zählen Automobilhersteller weltweit mit Fokus in Europa. Zu unseren Produkten zählen Bremssättel und Elektrische Parkbremsen. Ca. 720 Mitarbeiter inklusive Auszubildende produzieren im Jahr über 9 Millionen Bremsen. Unsere Produktion umfasst Zerspanung, Oberflächenbehandlung und Montage. 2015 blickten wir auf 50 Jahre Bremsenproduktion im Werk Rheinböllen zurück.

www.continental-corporation.de

Mit unseren hervorragend ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sehen wir uns auch für die weitere Zukunft gut aufgestellt.

Stephan Oberthür, Werkleiter Rheinböllen


DB Cargo AG

Die Güterbahn der Deutschen Bahn ist mit einem Umsatz von rund 4,8 Milliarden Euro, rund 30.000 Mitarbeitern und Aktivitäten in 16 europäischen Ländern sowie einer jährlichen Verkehrsleistung von 98 Milliarden Tonnenkilometern der führende Anbieter im europäischen Schienengüterverkehr. Als einzige Güterbahn verfügt DB Cargo über eine europäische Vertriebsaufstellung und ein europäisches Produktionsnetzwerk und bietet effiziente Transportleistungen in den Segmenten Ganzzüge, Einzelwagenverkehr und Kombinierter Verkehr. Schwerpunkte bilden die Marktbereiche Montan, Chemie & Mineralöl, Baustoffe-, Industrie- und Konsumgüter, Intermodal und Automotive. DB Cargo fährt täglich rund 4.500 Güterzüge und transportiert pro Jahr rund 300 Millionen Tonnen Fracht auf der Schiene in Europa.

www.dbcargo.com

Foto: Werner Gabriel/Dt. Bahn AG
Dr. Jürgen Wilder, Vorstandsvorsitzender DB Cargo


Debeka Versicherungsgruppe

Die Koblenzer Debeka-Gruppe gehört mit sieben Millionen Kunden zu den fünf größten Unternehmen der Versicherungs- und Bausparbranche in Deutschland. In der privaten Krankenversicherung ist sie sogar Marktführer. Sie bietet Privat- und neuerdings auch Gewerbekunden alle wesentlichen Versicherungs- und Finanzdienstleistungsprodukte. Mehr als 16.000 festangestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind an über 4.500 Standorten in Deutschland für die Debeka-Kunden da.

www.debeka.de

Als einer der größten Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz finden wir es wichtig, die Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) zu unterstützen. Ähnlich wie die ZIRP steht auch die Debeka für Wandel, Dialog, Austausch und Zukunft. Seit ihrer Gründung arbeiteten wir gut und gerne mit der ZIRP zusammen.

Uwe Laue, Vorstandsvorsitzender


Deutsche Bank AG

Deutsche Bank AG, Bankdienstleistungen für Privat- und Firmenkunden: Die Deutsche Bank bietet vielfältige Finanzdienstleistungen an – vom Zahlungsverkehr und dem Kreditgeschäft über die Anlageberatung und Vermögensverwaltung bis hin zu allen Formen des Kapitalmarktgeschäfts. Zu ihren Kunden gehören Privatkunden, mittelständische Unternehmen, Konzerne, die Öffentliche Hand und institutionelle Anleger. Die Deutsche Bank ist Deutschlands führende Bank. Sie hat in Europa eine starke Marktposition und ist in Amerika und der Region Asien-Pazifik maßgeblich vertreten.

wwww.deutsche-bank.de

Die ZIRP ist ein einzigartiger Zusammenschluß von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Die Mitgliedschaft bedeutet für uns, den wichtigen Austausch zwischen diesen Bereichen und den jeweiligen Ansprechpartnern kontinuierlich zu intensivieren. Durch den Kontakt mit anderen Mitgliedern – unter anderem auf den vielen hochkarätigen Veranstaltungen – wird der Horizont eines jeden einzelnen erweitert. Davon profitieren alle.

Kai Giesel, Regionsleiter


Deutsche Bundesbank, Hauptverwaltung in Rheinland-Pfalz und dem Saarland

Zentrale Geschäftsfelder der Deutschen Bundesbank sind die Geldpolitik im Euroraum, die Bankenaufsicht, die Finanzstabilität der unbare Zahlungsverkehr sowie das Bargeld. Die Hauptverwaltung in Mainz überwacht die Kreditinstitute und bietet darüber hinaus regionalen Unternehmen eine entgeltfreie Bilanzanalyse an. Die Filialen in Mainz, Ludwigshafen, Koblenz und Saarbrücken gewährleisten die Versorgung der Wirtschaft mit Bargeld. Mit einem umfangreichen Bildungs- und Informationsangebot informiert die Bundesbank die breite Öffentlichkeit über Themen rund ums Geld.

www.deutsche-bundesbank.de

Die ZIRP und die Hauptverwaltung der Bundesbank in Rheinland-Pfalz und dem Saarland teilen ein wichtiges Ziel: die Stärkung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Rheinland-Pfalz. Gerne unterstützen wir als Partner und Informationsquelle – als 'Schnittstelle für die regionale Wirtschaft' – die ZIRP bei der Erreichung dieses Ziels.

Bernd Kaltenhäuser, Präsident der Hauptverwaltung in Rheinland-Pfalz und dem Saarland


Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom gehört mit rund 151 Millionen Mobilfunk-Kunden, 30 Millionen Festnetz- und mehr als 17 Millionen Breitbandanschlüssen zu den führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit. Wir bieten Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-TV für Privatkunden sowie Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnik für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten. Im Geschäftsjahr 2014 haben wir mit weltweit rund 228.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 62,7 Milliarden Euro erwirtschaftet.

www.telekom.de

Die ZIRP steht für Innovation durch Partnerschaft. Wir sind Mitglied bei der ZIRP, weil dies eine hervorragende Plattform ist, auf der die Unternehmen mit der Politik die Herausforderungen der Zukunft diskutieren können. Die dabei partnerschaftlich entwickelten Weichenstellungen tragen maßgeblich zur erfolgreichen Entwicklung der Gesellschaft und des ganzen Landes bei.

Thorsten Lindner, Leiter Regionalbüro West


Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer

Die Deutsche Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer erforscht seit 1947 Staat und Verwaltung auf allen Ebenen von der Kommune bis zur Europäischen Union und bildet Führungskräfte für Staat und Verwaltung aus und weiter. Ihre Bibliothek ist die größte verwaltungswissenschaftliche Spezialbibliothek Deutschlands. Getragen wird die Universität, die heute 18 Lehrstühle, ca. 100 Lehrbeauftragte und etwa 400 Studierende umfasst, als intraföderales Kompetenzzentrum für gute Verwaltung gemeinsam vom Bund und allen Ländern.

www.uni-speyer.de

Als das Kompetenzzentrum für Verwaltungswissenschaft in Deutschland engen Kontakten zu Politik, Wirtschaft Verwaltung und Wissenschaft finden wir es wichtig, unsere Stärken auch in der Region einzubringen. Daher engagieren wir uns gerne zusammen mit der ZIRP.

Prof. Dr. Joachim Wieland, Rektor


DGB Bezirk Rheinland-Pfalz/Saarland

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) im Bezirk Rheinland-Pfalz/Saarland ist die Stimme seiner Mitgliedsgewerkschaften gegenüber den politischen Entscheidungsträgern, Parteien und Verbänden. In den acht DGB-Gewerkschaften sind in Rheinland-Pfalz und dem Saarland mehr als 400.000 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter organisiert. Der DGB Rheinland-Pfalz/Saarland ist in den beiden Landeshauptstädten – von Rheinland-Pfalz in Mainz und vom Saarland in Saarbrücken – vertreten. Zudem gibt es Regionsgeschäftsstellen, mit denen der DGB auch in der Fläche beider Länder gut vertreten ist. Bereits seit 2002 ist Dietmar Muscheid Bezirksvorsitzender DGB Rheinland-Pfalz/Saarland. Der stellvertretende Bezirksvorsitzende ist Eugen Roth.

www.dgb.de

Die ZIRP hat sich nicht nur zum Ziel gesetzt, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen am Standort zu stärken, sondern verfolgt auch die Stärkung des sozialen und kulturellen Rheinland-Pfalz. Der dialogische Ansatz, dem die ZIRP dabei folgt, befördert den Austausch und steht damit für das rheinland-pfälzische Erfolgsmodell: Miteinander reden und miteinander etwas bewegen.

Foto: Alexander Sell, DGB RLP
Dietmar Muscheid, Vorsitzender DGB Rheinland-Pfalz/Saarland


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok