Liebe Leserinnen und Leser,

im September wählten die Mitglieder der ZIRP turnusgemäß einen neuen Vorstand.
Vorsitzende bleibt Margret Suckale, Mitglied des Vorstands der BASF SE, ihre Stellver­treterin ist weiterhin Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Welches sind die Themen der Zukunft?
Mit dieser Frage beschäftigt sich die ZIRP gemäß ihrem Auftrag tagtäglich. Dabei ist es wichtig, die Zukunftsthemen gemeinsam mit den Mitgliedern und dem Netzwerk der ZIRP zu identifizieren – nur dann hat die Arbeit der ZIRP auch Relevanz für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur in unserem Land. Deshalb führen wir bis zum Jahresende einen Foresight-Prozess durch, dessen Ergebnisse direkt in unsere Projektarbeit einfließen.
Im November laden wir wieder zum Kaiserslauterner Forum ein. Dort wird die Entwicklung mittelgroßer Städte zu regionalen Zentren das Thema sein. In Koblenz befassen wir uns anschließend in unserer Reihe „Kreative Stadt“ mit dem Thema „Stadtlandschaft. Raum für Einblicke und Aussichten“. Namhafte Experten der Stadt-, Regional- und Landschaftsentwicklung diskutieren das Zusammenwirken von Kultur, Natur und Architektur.
Zudem möchte ich Sie auf zwei ZIRP-Veröffentlichungen hinweisen. Die fünfte Ausgabe von IMPULS ist erschienen. Das ZIRP-Magazin widmet sich dem Thema „Merkmal Architektur. Baukultur in Rheinland-Pfalz“. Des Weiteren wird die Publikation „Starke Wirtschaft – Starke Regionen. Gute Aussichten für das Land“ am 5. November 2015 druckfrisch der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie schließt unser dreijähriges Projekt zu den wirtschaftlichen Potenzialen ländlicher Regionen in Rheinland-Pfalz ab.
Kennen Sie unsere Musikstipendiaten? Gemeinsam mit der Villa Musica Rheinland-Pfalz vergibt die ZIRP alljährlich Stipendien an begabte Musikstudentinnen und -studenten. Das diesjährige Auswahlverfahren ist angelaufen. Schließlich können Sie zwei unserer neuen Mitglieder näher kennenlernen. Wir stellen Ihnen kurz die Fachhochschule Bingen und L.Q.M Marktforschung vor und berichten über weitere Mitgliedsunternehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Heike Arend

Newsletter als PDF