Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ist einer der Schwerpunkte der ZIRP in diesem Jahr. Im Rahmen der diesjährigen Vorstandssitzung der ZIRP zeigte Prof. Dr. Martin Ruskowski vom DFKI Kaiserslautern in seinem Gastvortrag die Anwendungsgebiete von Künstlicher Intelligenz auf und machte deutlich, wie KI unter anderem zum Standortvorteil in Rheinland-Pfalz werden könne.

Der Vorstand diskutierte im Anschluss umfassend die Möglichkeiten der KI in Rheinland-Pfalz. Besonders in Kaiserslautern besteht eine hervorragende Basis für die Anwendung von KI in Produktion, Gesundheitsversorgung und Kundenmanagement. „Im Kontext der Digitalisierung schafft KI völlig neue Möglichkeiten, mit automatisiertem Datenmanagement neue Erkenntnisse zum Beispiel über betriebsinterne Abläufe oder Kundenbedarfe zu erhalten.

Wenn Daten das Öl des 21. Jahrhunderts sind, können wir im übertragenen Sinn sagen, dass es in Rheinland-Pfalz schon eine sehr gute Infrastruktur an Raffinerien gibt, um daraus Informationen und Vorteile für Forschung und Unternehmen zu gewinnen,“ sagte Michael Heinz, Vorsitzender der ZIRP und Mitglied des Vorstands der BASF SE.

Vom 16.-18. August 2018 veranstaltet die ZIRP eine Zukunftsmesse und Tagung „Erlebnis KI“ im Fraunhofer Institut IESE in Kaiserslautern. Neben zahlreichen Diskussionsforen werden auch die beiden Vorsitzenden der ZIRP, Michael Heinz (BASF) und Ministerpräsidentin Malu Dreyer, mit Experten diskutieren. Die ZIRP bündelt damit erstmals in Rheinland-Pfalz die Kompetenzen in dieser Anwendung.

Weitere Informationen zur Tagung „Erlebnis KI“ finden Sie hier. Weitere Details folgen in Kürze - merken Sie sich den Termin jetzt schon vor!